♥ → 

Cow

Regie: Andrea Arnold

Großbritannien 2021

Red Rocket

Regie: Sean Baker

USA 2021

GEGENWARTSKINO IM FOKUS

ANDREA ARNOLD UND SEAN BAKER IM PORTRÄT

02. September 2021

 

Ob mit Smartphone gedreht oder verwackelter Handkamera – der ungeschönte, doch gleichzeitig empathische Blick gepaart mit großer Sensibilität für ihre Außenseiter-Figuren ist Andrea Arnold (*1961) und Sean Baker (*1971) gemein. FILMFEST HAMBURG lässt auf diese Weise beim diesjährigen »Gegenwartskino im Fokus« zwei markante Stimmen des Independent-Kinos von beiden Seiten des Atlantiks in einen filmischen Dialog miteinander treten. Neben ihren jeweils aktuellen Filmen, Cow und Red Rocket, werden auch frühere Werke der beiden in den FILMFEST-Kinos zu sehen sein. Ausführliche Werksgespräche mit den Filmemacher·innen ergänzen das 2019 eingeführte Format.

 

Mit Andrea Arnold hat eine explizit weibliche Stimme Einzug in das Kino der gesellschaftlich Marginalisierten gehalten. Mit unverfälschtem Blick und rauer Ästhetik liegen Brutalität und Schönheit in ihrem Filmen stets nah beieinander. Für ihren Kurzfilm Wespen (Großbritannien 2003) gewann sie einen Oscar, ihre darauffolgenden Langfilme wurden in Cannes mehrfach mit dem Jurypreis ausgezeichnet, darunter ihr Spielfilmdebüt Red Road (Großbritannien, Dänemark 2006), Fish Tank (Niederlande, Großbritannien 2009) sowie American Honey (Großbritannien, USA 2016), ihre erste Produktion in den USA. Letzterer lief bereits bei FILMFEST HAMBURG. Nun werden zwei weitere Filme von Arnold als 35mm-Kopien wiederaufgeführt: Red Road ist ein stiller, fast meditativer Psychothriller in der Tradition des britischen Sozialdramas, in dem eine Mitarbeiterin der städtischen Videoüberwachung Glasgows einem Gesicht aus ihrer Vergangenheit wiederbegegnet. Wuthering Heights – Emily Brontës Sturmhöhe (Großbritannien 2011) ist eine Neuverfilmung des Literaturklassikers aus dem 19. Jahrhundert, der mit auf der Straße gecasteten Darsteller·innen besetzt ist. Mit ihrem neuesten Werk stellt Arnold ihren ersten Dokumentarfilm vor. In Cow (Großbritannien 2021) begleitet sie mit präzisem Blick das Leben einer Milchkuh. Der Film feierte seine Premiere bei den diesjährigen Filmfestspielen von Cannes.

 

Das Filmgespräch mit Andrea Arnold findet am 1. Oktober im Anschluss an die Vorstellung von Cow im CinemaxX 3 statt.

 

Auch Sean Bakers Filme beschäftigen sich mit randständigen Figuren – seine Aufmerksamkeit gilt denen, für die das Versprechen des Amerikanischen Traums nicht in Erfüllung gegangen ist. Dabei siedeln sich seine Geschichten oftmals rund um Charaktere aus dem Rotlichtmilieu oder aus der Pornoindustrie an: Starlet (USA 2012) erzählt die ungewöhnliche Freundschaft zwischen einer jungen Frau, die gelegentlich als Pornodarstellerin arbeitet, und einer alten Dame. In Tangerine L.A. (USA 2015), der komplett mit dem iPhone gedreht wurde, jagt eine transgender Prostituierte durch die Straßen von L.A. auf der Suche nach ihrem Zuhälter, für den sie einen Monat im Gefängnis gesessen hat. FILMFEST HAMBURG bringt diese beiden Filme, mit denen Baker bekannt wurde, erneut auf die große Leinwand. 2017 zeigte FILMFEST HAMBURG The Florida Project (USA 2017), der zahlreiche Preise gewann. Mit seinem neuesten Film, Red Rocket (USA 2021), bleibt Baker seiner Linie treu: Darin kehrt ein Ex-Pornostar in seine Heimatstadt in Texas zurück und versucht dort einen Neustart als Unternehmer. Red Rocket feierte dieses Jahr seine Premiere als Wettbewerbs-Beitrag in Cannes.

 

Das digitale Bargespräch mit Sean Baker wird auf filmfesthamburg.de/veranstaltungen abrufbar sein.

 

 

Die Filme im Überblick

Gegenwartskino im Fokus: Andrea Arnold

 

Cow

Großbritannien 2021

 

Wuthering Heights – Emily Brontës Sturmhöhe

Großbritannien 2011

35mm

 

Red Road

Großbritannien, Dänemark 2006

35mm

 

 

Gegenwartskino im Fokus: Sean Baker

 

Red Rocket

USA 2021

 

Tangerine L.A.

USA 2015

 

Starlet

USA 2012

 

FILMFEST HAMBURG findet vom 30. September bis 9. Oktober 2021 statt. Gezeigt werden rund 100 Produktionen aus aller Welt als Europa-, Deutschland- oder Hamburg-Premieren. Festivalkinos sind das Abaton, CinemaxX Dammtor, Metropolis, Passage und das Studio-Kino. Das komplette Programm wird am 14. September bekannt gegeben, der Vorverkauf startet am 16. September.

Förderer und Hauptpartner