♥ → 

Wir sind dann wohl die Angehörigen

OT: Wir sind dann wohl die Angehörigen

Hans-Christian Schmid // Deutschland, 2022
Spielfilm // FF2022
Film Website

zurück

Inhalt

Die Geschichte einer Familie im Ausnahmezustand: Hans-Christian Schmids Verfilmung des gleichnamigen autobiografischen Romans von Johann Scheerer erzählt die Entführung von Jan Philipp Reemtsma erstmals aus der Sicht der Angehörigen. FILMFEST HAMBURG zeigt das Drama in einer Weltpremiere. Für den 13-jährigen Johann (Claude Heinrich) ist an einem Morgen des Jahres 1996 plötzlich nichts mehr wie zuvor. »Wir müssen jetzt ein Abenteuer bestehen«, weckt ihn seine Mutter Ann Kathrin. »Jan Philipp ist entführt worden.« Mit der Entführung seines Vaters erlebt der Teenager zum ersten Mal in seinem Leben wirkliche Angst – und wird Zeuge beklemmender 33 Tage. Polizisten verwandeln das Haus in ein hochtechnisiertes Einsatzzentrum und werden zu Mitbewohnern. Komplettiert wird die sonderbare Wohngemeinschaft von Rechtsanwalt Schwenn (Justus von Dohnányi), einem alten Freund der Familie, und Christian Schneider (Hans Löw), einem weiteren Freund, der sich mit Johann besonders gut versteht. Während eine Geldübergabe nach der anderen misslingt, erreichen Johann und seine Mutter die verzweifelten Briefe des Vaters. Und es wird immer deutlicher, dass das Leben von Jan Philipp Reemtsma nur entgegen der Polizeistrategie zu retten ist.

 

 

Präsentiert von

Regie

HANS-CHRISTIAN SCHMID (*1965 in Altötting) ist mit Filmen wie 23 (1998), Crazy (1999), Lichter (2003), Requiem (2006) und Was bleibt (2011) einer der renommiertesten deutschen Regietalente und wurde für seine Arbeit vielfach ausgezeichnet, darunter fünfmal mit dem Deutschen Filmpreis.

Kino-Vorführungen

29.09.
19:30
Gäste

Cinemaxx 1

29.09.
19:30
Gäste

Cinemaxx 3

Tickets

30.09.
17:00
Gäste

Passage

Tickets

Info

Wir sind dann wohl die Angehörigen

Spielfilm

Deutsch

Große Freiheit//FF2022


Deutschland

2022

118 min

OF mit engl. UT

Hans-Christian Schmid

Michael Gutmann, Hans-Christian Schmid

Claude Heinrich, Adina Vetter, Justus von Dohnányi, Hans Löw, Yorck Dippe, Enno Trebs, Philipp Hauss, Fabian Hinrichs

Britta Knöller

Julian Krubasik BVK

Patrick Veigel

Hansjörg Weißbrich BFS

The Notwist

Zazie Knepper ZVK

Christian Röhrs

Suse Marquardt ICDN, Jacqueline Rietz

Pandora Film

The Match Factory

23/5 Film

NDR, BR, ARTE

Pandora Film, Björn Hoffmann: bjoern.hoffmann@pandorafilm.com

Tags

Coming of AgeErinnerungenFamilie & BeziehungenGesellschaftJugendMutterVater

Förderer und Hauptpartner