♥ → 

Doch das Böse gibt es nicht

OT: Sheytan vojud nadarad

Mohammad Rasoulof // Iran, Deutschland, Tschechische Republik, 2020
Spielfilm // FF2020
Film Website

zurück

Inhalt

Nur in China werden weltweit mehr Menschen hingerichtet als im Iran. In vier eindrücklichen Episoden erzählt Mohammad Rasoulof von Menschen, die Teil des Tötungssystems sind. Der Film gewann den Goldenen Bären in Berlin. Sie sind vorbildliche Ehemänner und Väter, junge Wehrpflichtige und Soldaten – und Exekutoren des staatlich sanktionierten Tötens im Iran. Ein Knopfdruck genügt, um einem anderen Menschen das Leben zu nehmen. Ihre Arbeit belastet das Gewissen und die sozialen Beziehungen von Heshmat, Pouya, Javad und Bahram schwer. Aber können sie Nein sagen, ohne selbst Opfer des Repressionsapparats zu werden? Doch das Böse gibt es nicht stellt die Frage, ob es wirklich nur die Wahl zwischen Widerstand und Überleben gibt.

Regie

MOHAMMAD RASOULOF (*1973) war bereits mit mehreren Filmen bei FILMFEST HAMBURG zu Gast, zuletzt 2017 mit A Man of Integrity. Rasoulof wurde bereits mehrmals wegen seiner Regimekritik zu Haftstrafen verurteilt. Noch nie wurde einer seiner Filme im Iran offiziell gezeigt.

Trailer

Info

Sheytan vojud nadarad

Spielfilm

Farsi

Kaleidoskop//FF2020


Iran, Deutschland, Tschechische Republik

2020

150 min

OF mit deutschen UT

Mohammad Rasoulof

Ehsan Mirhosseini, Shaghayegh Shourian, Kaveh Ahangar, Alireza Zareparast, Salar Khamseh, Darya Moghbeli, Mahtab Servati, Mohammad Valizadegan, Mohammad Seddighimehr, Jila Shahi, Baran Rasoulof

Mohammad Rasoulof, Kaveh Farnam, Farzad Pak

Ashkan Ashkani

Hasan Shabankareh

Mohammadreza Muini, Meysam Muini

Amir Molookpour

Saeed Asadi

Afsaneh Sarfejo

Grandfilm Verleih

Films Boutique

Cosmopol Film; Europe Media Nest; Filminiran

Patrick Horn, Grandfilm Verleih: verleih@grandfilm.de

Förderer und Hauptpartner