♥ → 

TV-Filme auf der Leinwand

03.08.2022

 

Acht abendfüllende Fernsehfilme gehen in diesem Jahr ins Rennen um den Hamburger Produzentenpreis »Deutsche Fernsehproduktionen« und widmen sich aktuellen Themen wie rechte Gewalt, Klimaschutz und Gefahren sozialer Netzwerke. Die mit 25.000 Euro dotierte Auszeichnung wird von der VFF Verwertungsgesellschaft der Film- und Fernsehproduzenten mbH gestiftet. Für den 2021 neu eingeführten und mit 10.000 Euro dotierten Sonderpreis der VFF sind fünf serielle Formate nominiert. Als Sondervorführung und außer Konkurrenz wird unter anderem das beim diesjährigen Fernsehfestival in Monte-Carlo ausgezeichnete Historiendrama Martha Liebermann – Ein gestohlenes Leben gezeigt.  

 

»Die TV-Sektion weist dieses Jahr nicht nur spannende Fernsehfilme auf, auch hat sie einen deutlichen Zuwachs an anspruchsvollen Serien gewonnen. Beide Bereiche setzen sich mit Themen wie gesellschaftlicher und persönlicher Entwicklung auseinander, wodurch das Programm sowohl formal als auch inhaltlich aufgewertet wird«, sagt Friedemann Beyer, Leiter der Sektion »Televisionen«.

 

Wettbewerb Fernsehfilme

 

In Die Bürgermeisterin, gespielt von Anna Schudt, gerät eine couragierte Lokalpolitikerin ins Visier rechter Kreise. Christiane Balthasar erzählt in dem von Silke Pützer und Wolfgang Cimera (Network Movie Köln für ZDF) produzierten Drama von den Herausforderungen eines durch zunehmende Polarisierung geprägten politischen Alltags.    

 

Der achtjährigen Nina wurde bei der Geburt das männliche Geschlecht zugeordnet, sie fühlt sich aber als Mädchen und möchte ab sofort als solches wahrgenommen werden. Eine Entscheidung, die die gesamte Familie zum Um- und Neudenken zwingt. Einfach Nina, inszeniert von Karin Heberlein, wurde von Marcos Kantis und Martin Lehwald (Schiwago Film für ARD Degeto) produziert. In den Hauptrollen Friederike Becht, Ulrich Brandhoff, Michael Wittenborn und Arian Wegener.  

 

1967 wurde in Südafrika weltweit die erste Herztransplantation an einem Menschen durchgeführt. Inspiriert von dieser wahren Begebenheit spielt Sonja Gerhardt eine Ärztin, die in Kapstadt zusammen mit dem schwarzen Chirurgen Hamilton Naki (Loyiso MacDonald) – dieser jedoch nur heimlich – im Team von Christiaan Barnard (Alexander Scheer) mitarbeitet. Franziska Buch inszeniert Fünf Stunden, produziert von Christian Popp (Producers at Work Film für ARD Degeto), als historisches Eventdrama.

 

Eine junge Kommissarin (Franziska Hartmann) sieht sich in ihrem ersten Kriminalfall mit den eigenen Traumata konfrontiert. Katharina Tempel – Was wir verbergen unter der Regie von Francis Meletzki nach einem Drehbuch von Elke Rössler wurde von Jutta Lieck-Klenke und Lydia-Maria Emrich (Network Movie Hamburg für ZDF) produziert.

 

Schulabschluss nur, wenn die Familie ab sofort nachhaltig lebt: In Klima retten für Anfänger, produziert von Christiane Ruff und Imre von der Heydt (ITV Studios Germany für ARD Degeto) dealt eine 17-jährige Klimaaktivistin (Ella Lee) mit ihren Eltern (Tanja Wedhorn, Götz Schubert) um das Erreichen von Klimazielen im Kleinen.

 

Nachdem sie ihren Mann wegen Körperverletzung und sexueller Gewalt angezeigt hat, sucht eine Frau Beistand bei einer auf Sexualstrafrecht spezialisierten Anwältin (Natalia Wörner). Lars Becker inszeniert Die Macht der Frauen, produziert von Jutta Lieck-Klenke und Dietrich Kluge (Network Movie Hamburg für ZDF) als beklemmendes Kammerspiel.

 

Statt zu helfen, filmen Schaulustige den Unfalltot eines Mädchens und stellen die Handyfilme ins Netz. Die Mutter der Toten will dagegen klagen. Und ihr schaut zu unter der Regie von Michaela Kezele basiert auf realen Begebenheiten und wurde von Anja Föringer (Hager Moss Film für SWR/ARD) produziert.

 

Regisseur Markus Imboden thematisiert in Wo ist meine Schwester? das Verschwinden von Angehörigen. Nach einer Geburtstagsfeier mit Freunden wird eine junge Frau vermisst. Kommissar Ingo Tiehl und sein Team ermitteln. Das spannende Krimidrama unter anderem mit Heino Ferch, Kristin Suckow, Max Hubacher und Martina Gedeck in den Hauptrollen wurde von Nils Dünker (Lailaps Films für ZDF) produziert.

 

Außer Konkurrenz zeigt FILMFEST HAMBURG mit Borowski und das hungrige Herz, produziert von Kerstin Ramcke und Sabine Timmermann (Nordfilm für NDR/ARD), eine neue TATORT-Folge aus dem Norden und mit Lars Beckers Nachtschicht – Die Ruhe vor dem Sturm eine neue Episode der beliebten Kultreihe. Die Produzent·innen sind Wolfgang Cimera und Bettina Wente (Network Movie Köln für ZDF).

 

Als Sondervorführung bei Hapag-Lloyd steht das Historiendrama Martha Liebermann – Ein gestohlenes Leben mit Thekla Carola Wied auf dem Programm. Die Schauspielerin wurde beim Fernsehfestival in Monte-Carlo mit dem Darstellerpreis geehrt. Eine weitere Goldene Nymphe gab es in der Kategorie »Bestes TV-Movie«. Produziert wurde das preisgekrönte Biopic über das Schicksal der Witwe des berühmten Malers Max Liebermann von Regina Ziegler (Ziegler Film und MIA Film für ARD Degeto).

 

Wettbewerb serielle Formate

 

Claras Vater, ein bekannter Sänger, soll ihre beste Freundin sexuell genötigt haben. Bettina Oberli thematisiert in 37 Sekunden, produziert von Britta Meyermann (Odeon Fiction für ARD Degeto), die innere Zerrissenheit der engagierten Anwältin und ihre Suche nach der Wahrheit. In den Hauptrollen unter anderem Paula Kober, Emily Cox, Jens Albinus und Marie-Lou Sellem.

 

In Ein Schritt zum Abgrund ist die Ärztin Jana Hansen (Petra Schmidt-Schaller), besessen davon, dass ihr Mann (Florian Stetter) eine Affäre hat. Sie geht der Sache auf den Grund und gerät in einen Strudel aus Misstrauen und Angst, der sie immer weiter von sich selbst entfernt. Christiane Ruff und Peter Fröhlich (ITV Studios Germany) sowie Joke Kromschröder (Talpa Germany Fiction) produzieren das deutsche Remake der BBC-Serie Doctor Foster für ARD Degeto, inszeniert von Alexander Dierbach.

 

Die 25-jährige Lamia lebt bei ihrer algerischen und sehr einnehmenden Familie in Berlin und träumt von den eigenen vier Wänden und ihrem eigenen Platz. Süheyla Schwenk inszeniert Lamia, produziert von Martin Danisch und David Hadda (Turbokultur für ARD Degeto) als turbulente Familiengeschichte zwischen zwei Kulturen. 

 

Inspiriert von einem wahren Kriminalfall, folgt die True-Crime-Serie Gefesselt, produziert von Dietmar Güntsche (Neue Bioskop Television für Amazon Prime) der Geschichte eines der berüchtigtsten Serienmörders Deutschlands, dem sogenannten »Säurefassmörder«. Im Hamburg der 1980er und 1990er Jahre entführte, quälte und tötete Raik Doormann mehrere Frauen. Eine junge Kommissarin kommt dem Mörder auf die Spur.  In den Hauptrollen spielen unter anderem Oliver Masucci, Angelina Häntsch und Sylvester Groth.

 

Die High-End True Crime Dokuserie Reeperbahn Spezialeinheit FD65, produziert von Christian Beetz und Florian Fettweis (gebrueder beetz filmproduktion für ARD), erzählt die Geschichte von Deutschlands erster Polizeieinheit zur Bekämpfung Organisierter Kriminalität – der Hamburger Fachdirektion 65 – und ihrem Kampf gegen rivalisierende Ludenbanden, Hells Angels und die US-Mafia. Aus der Perspektive von Ermittlern und Ermittlerinnen, die zu den ersten Polizistinnen und Kriminalkommissarinnen Deutschlands gehörten, erzählt die Serie mit unveröffentlichtem Archivmaterial und szenischen Elementen von der Zeitenwende auf St. Pauli in den 1980er Jahren.

 

Die Sektion »Televisionen« wird von der Deutschen Fernsehlotterie präsentiert.

 

Die Fernsehfilme im Überblick

 

Wettbewerb

 

Die Bürgermeisterin
D 2022, 90 Min. | Regie: Christiane Balthasar | Drehbuch: Magnus Vattrodt | Besetzung: Anna Schudt, Felix Klare, Marleen Lohse, Mohamed Achur, Marcel Becker-Neu, Marie Förster, David Hürten, Katharina Behrens, Reinhard Mahlberg, Jule Hermann, Alexander Beyer, Uwe Preuss, Michael Sideris, Carl Benzschawel, u.v.a. | Produktion: Network Movie Film und Fernsehproduktion GmbH Köln für ZDF

 

Einfach Nina

D 2022, 90 Min. | Regie: Karin Heberlein | Drehbuch: Angela Gilges, Karin Heberlein, Christopher von Delhaes | Besetzung: Arian Wegener, Michael Wittenborn, Friederike Becht, Ulrich Brandhoff, Ludwig Samuel Ott, Anjorka Strechel, Golo Euler, Lia Stark, Eray von Egilmez, Max Appenroth, Hilke Altefrohne, u.v.a. | Produktion: Schiwago Film GmbH für ARD Degeto

 

Fünf Stunden
D 2022, 90 Min. | Regie: Franziska Buch | Drehbuch: Christoph Silber | Besetzung: Sonja Gerhardt, Alexander Scheer, Fritz Karl, Loyiso MacDonald, Clara Wolfram Thimo Meitner, Arnd Klawitter, u.v.a. | Produktion: Producers at work Film GmbH für ARD Degeto

 

Katharina Tempel – Was wir verbergen
D 2022, 90 Min. | Regie: Francis Meletzky | Drehbuch: Elke Rössler | Besetzung:  Franziska Hartmann, Stephan Szász, Florian Stetter, Christiane von Poelnitz, Jörg Pose, Hanife Sylejmani, Dela Dabulamanzi, Petra Zieser, André Szymanski, Alberta von Poelnitz, Davina Donaldson, Miriam Maertens, Christiane von Poelnitz, Michel Hopp, u.v.a.| Produktion: Network Movie Film und Fernsehproduktion GmbH Hamburg für ZDF

 

Klima retten für Anfänger
D 2022, 90 Min. | Regie: Tomy Wigand | Drehbuch: Jule Boenig | Besetzung: Tanja Wedhorn, Götz Schubert, Ella Lee, Finn Cordes, Isabella Parkinson, Timo Fakhravar, Frank Streffing, u.v.a. | Produktion: ITV Studios Germany GmbH für ARD Degeto

 

Die Macht der Frauen
D 2021, 90 Min. | Regie & Drehbuch: Lars Becker | Besetzung: Natalia Wörner, Fritz Karl, Nurit Hirschfeld, Sabrina Amali, David Schütter, Oceana Mahlmann, u.v.a. | Produktion: Network Movie Film und Fernsehproduktion GmbH Hamburg für ZDF

 

Und ihr schaut zu
D 2022, 90 Min. | Regie: Michaela Kezele | Drehbuch: Dominique Lorenz | Besetzung: Anja Schneider, Bärbel Schwarz, Aurel Manthei, Marisa Growaldt, Souhaila Amade, Farina Flebbe und Katharina Stark, u.v.a. | Produktion: Hager Moss Film GmbH für SWR/ARD.

 

Wo ist meine Schwester?
D 2022, 88 Min. | Regie: Markus Imboden | Drehbuch: Katja Röder | Besetzung: Heino Ferch, Kristin Suckow, Max Hubacher, Martina Gedeck, u.v.a.| Produktion: Lailaps Films GmbH für ZDF

 

Außer Konkurrenz:

 

Martha Liebermann – Ein gestohlenes Leben (Sondervorführung)
D 2022, 90 Min. | Regie: Stefan Bühling | Drehbuch: Marco Rossi, frei nach Motiven des Romans »Dem Paradies so fern« von Sophia Mott | Besetzung: Thekla Carola Wied, Lana Cooper, Franz Hartwig, Arnd Klawitter, Wanja Mues, u.v.a. | Produktion: Ziegler Film GmbH & Co. KG und MIA Film für ARD Degeto

 

Nachtschicht – Die Ruhe vor dem Sturm
D 2022, 90 Min. | Regie & Drehbuch: Lars Becker | Besetzung: Armin Rohde, Idil Üner, Sabrina Ceesay, Shenja Lacher, Sina Martens, Özgür Karadeniz, Slavko Popadic, Ben Andrew Rumler, Roland Koch, Demet Gül, u.v.a. | Produktion: Network Movie Film- und Fernsehproduktion GmbH Hamburg für ZDF

 

TATORT: Borowski und das hungrige Herz
D 2022, 90 Min. | Regie: Maria Solrun | Drehbuch: Katrin Bühlig | Besetzung: Axel Milberg, Almila Bagriacik, Laura Balzer, Lina Wendel, Martin Umbach, u.v.a. | Produktion: Nordfilm GmbH für NDR/ARD

 

Die Serien im Überblick:

 

Wettbewerb

 

37 Sekunden
D 2022, 2 von 6 x 45 Min. | Regie: Bettina Oberli | Drehbuch: Julia Penner, David Sandreuter | Besetzung: Jens Albinus, Emily Cox, Paula Kober, Marie-Lou Sellem, Valentin Mirow, u.v.a.| Produktion: Odeon Fiction GmbH für ARD Degeto

 

Ein Schritt zum Abgrund
D 2022, 2 von 4 x 45 Min. | Regie: Alexander Dierbach | Drehbuch: Britta Stöckle | Besetzung: Petra Schmidt-Schaller, Florian Stetter, Johann von Bülow, Anna Loos, u.v.a. | Produktion: ITV Studios Germany GmbH für ARD Degeto

 

Gefesselt
D 2022, 2 von 6 x 45 Min. | Regie: Florian Schwarz | Drehbuch: Michael Proehl, Dirk Morgenstern, Max Eipp, Mark Monheim, Dinah Marte Golch | Besetzung: Oliver Masucci, Angelina Häntsch, Sylvester Groth, Valentina Sauca, Sebastian Schwarz, u.v.a. | Produktion: Neue Bioskop Television GmbH für Amazon Prime

 

Lamia
D 2022, 3 von 7 x 30 Min. | Regie: Süheyla Schwenk | Drehbuch: Sarah Kilter Besetzung: Amel Charif, Sahra Daugreilh, Husam Chadat, Shadi Eck, Amina Merai, Eidin Jalali, u.v.a. | Produktion: Turbokultur GmbH für ARD Degeto

 

Reeperbahn Spezialeinheit FD65 (Doku-Serie)
D 2022, 2 von 5 x 45 Min. | Regie: Georg Tschurtschenthaler, Carsten Gutschmidt, Ina Kessebohm | Produktion: gebrueder beetz filmproduktion GmbH & Co. KG für ARD

Förderer und Hauptpartner