Filmfest
#FFHH20
24.9. - 3.10.2020
Hamburg

Violeta Went to Heaven Chile, Argentinien, Brasilien 2011 | 110 min | OF | Farbe & s&w | FF 2012

Andrés Wood

ANDRÉS WOOD (*1965) studierte Wirtschaftswissenschaften in Chile und Filmproduktion in New York. Seine Filme sind an den Kinokassen in Chile und auf den internationalen Festivals sehr erfolgreich. Bei FILMFEST HAMBURG war er bereits 2004 mit Machuca zu Gast.

empfohlen ab 0 Jahren
Mit ihrem Lied "Gracias a la vida" machte sich Violeta Parra unsterblich. Es wurde von Mercedes Sosa und Joan Baez interpretiert und gilt als wichtigste Säule der Bewegung des "Nueva Canción Chilena", in der ab den 1950er Jahren die traditionelle Volksmusik Chiles mit Gesellschaftskritik verknüpft wurde. Parra zog von Dorf zu Dorf, schrieb die Lieder der einfachen Leute auf, komponierte eigene, wurde Malerin, Bildhauerin und Töpferin und hatte Ausstellungen im Louvre in Paris. Der Film ist ein Biopic der chilenischen Volkspoesieheldin, das ihren Lebensweg aber nicht Station für Station abgeht, sondern in assoziativer Weise Schlüsselszenen herausgreift. In einer Hauptrolle: ihre wunderschöne melancholische  Musik.

Originaltitel: Violeta se fue a los cielos
Filmtyp: Spielfilm
Originalsprache: Spanisch, Französisch
Sektion:
Tags:
Regie: Andrés Wood
Drehbuch: Eliseo Altunaga, Rodrigo Bazaes, Guillermo Calderón, Andrés Wood based on the novel by Angel Parra
Darsteller: Francisca Gavilán, Thomas Durand, Patricio Ossa, Jorge López, Stephania Barbagelata
Produzent: Patricio Pereira
Sprachfassung: OF
Musik: Violeta Parra
Kamera: Miguel Ioan Littin
Szenenbild: Rodrigo Bazaes
Schnitt: Andrea Chignoli
Redaktion:
Format: 35 mm
Printsource:
Deutscher Verleih: Arsenal Filmverleih GmbH
Weltvertrieb: Wood Producciones
Produktion: Wood Producciones; Maiz Producciones; Bossa Nova Films
Kontakt: