Filmfest
#FFHH19
26.9. - 5.10.2019
Hamburg

Pieta Südkorea 2012 | 104 min | OF | Farbe | FF 2012

Kim Ki-duk

Kim Ki-duk (1960) ist der bekannteste Autorenfilmer Koreas und seit 2012 Träger des Douglas-Sirk-Preises. Filmfest Hamburg zeigte bereits seine Filme The Isle (2000), Frühling, Sommer, Herbst, Winter und… Frühling (2003), Pieta (2012) und Moebius (2013).

empfohlen ab 0 Jahren
Von Geldverleihern als Schuldeneintreiber angeheuert, lebt ein Mann davon, seine Opfer auf brutale Weise zu bedrohen, um von ihnen Rückzahlungen zu erzwingen. Dieser Mann, der keine Familie hat und daher nichts zu verlieren, widmet sich weiterhin kaltherzig seiner gnadenlosen Beschäftigung, egal ob dadurch unzählige Menschen leiden. Eines Tages stellt sich ihm eine Frau vor, die behauptet seine Mutter zu sein. Erst weist er sie ab, lässt sie dann aber allmählich in sein Leben eindringen. Er kündigt seinen grausamen Job und entscheidet sich für ein normales, anständiges Leben. Plötzlich wird seine Mutter entführt. Davon überzeugt, dass es sich um die Rache einer seiner vorigen Opfer handelt,macht der Ex-Kredithai sich daran alle Menschen, die er bedrängt hatte, aufzuspüren. Schließlich findet er den Täter, und entdeckt dabei dunkle Geheimnisse, die besser ungelüftet hätten bleiben sollen.
Website:
Originaltitel: Pieta
Filmtyp: Spielfilm
Originalsprache: Koreanisch
Sektion: Asia Express
Tags:
Regie: Kim Ki-duk
Drehbuch: Kim Ki-duk
Darsteller: Cho Min-soon, Lee Jung-jin
Produzent: Kim Soon-mo
Sprachfassung: OF
Musik: Park In-young
Kamera: Jo Yeong-jik
Set Designer: Lee Hyun-joo
Schnitt: Kim Ki-duk
Redaktion:
Format: dcp
Printsource:
Deutscher Verleih: MFA+ Filmdistribution
Weltvertrieb: Finecut Co Ltd
Produktion: Kim Ki-duk Film
Kontakt: