Filmfest
#FFHH19
26.9. - 5.10.2019
Hamburg

Mekong Hotel Thailand 2012 | 57 min | OF | Farbe | FF 2012

Apichatpong Weerasethakul

Apichatpong Weerasethakul (*1970) schloss in Khon Kaen im Nordosten Thailands ein Architekturstudium ab, bevor er in Chicago Film studierte. Der Durchbruch gelang ihm mit Blissfully Yours (2002). 2010 erhielt er die Goldene Palme von Cannes für Onkel Boonmee erinnert sich an seine früheren Leben.

empfohlen ab 0 Jahren
Ein Hotel an den Ufern des Mekong, der Thailand von Laos trennt. Es ist mit seinen Schlafzimmern und Terrassen Schauplatz kleiner Geschichten, die sich entlang von fiktiven, dokumentarischen und reflexiven Versatzstücken bewegen – langsam und unaufgeregt wie der Mekong selbst. Erzählerischer Ausgangspunkt ist ein Filmprojekt von Apichatpong Weerasethakul selbst über die „Pob Geister“, menschenfressende Wesen aus der lokalen Mythologie. Vorgeblich um diesen Film zu realisieren kehrt der Regisseur mit einer kleinen Riege Schauspieler zurück an die Stätte seiner Jugend. Mekong Hotel ist jedoch weder ein Making-of zu diesem Film, noch eine stringente Erzählung im klassischen Sinne. Es ist eine kunstvoll komponierte Miniatur über Erinnerung und Realität, Leben und Tod – und das langsame Ineinanderfließen dieser Welten.
Website:
Originaltitel: Mekong Hotel
Filmtyp: Spielfilm
Originalsprache: Thailändisch
Sektion: Asia Express
Tags:
Regie: Apichatpong Weerasethakul
Drehbuch: Apichatpong Weerasethakul
Darsteller: Jenjira Pongpas, Maiyatan Techaparn, Sakda Kaewbuadee, Apichatpong Weerasethakul, Chai Bhatana, Chatchai Suban
Produzent: Keith Griffiths,Simon Field
Sprachfassung: OF
Musik: Chai Bhatana
Kamera: Apichatpong Weerasethakul
Set Designer:
Schnitt: Apichatpong Weerasethakul
Redaktion:
Format: dcp
Printsource:
Deutscher Verleih:
Weltvertrieb: The Match Factory GmbH
Produktion: Illuminations Films
Kontakt: