Filmfest
#FFHH19
26.9. - 5.10.2019
Hamburg

The House That Jack Built Dänemark, Deutschland, Frankreich, Schweden 2018 | 153 min | OF mit deutschen UT | Farbe | FF 2018

Lars von Trier

LARS VON TRIER (*1956) hat 1995 das Dogma-Manifest mitinitiiert und damit das europäische Kino nachhaltig geprägt. Seine kompromisslosen Filme lösen immer wieder Skandale aus. Auch The House that Jack built sorgte bei seiner Premiere in Cannes für heftige Tumulte.

empfohlen ab 0 Jahren
Enfant terrible Lars von Trier erkundet in seinem Thriller die sadistischen Abgründe eines Serienmörders. Einzelgänger Jack (Matt Dillon) ist hochintelligent, aber auch hochgefährlich. Jack ist ein Serienmörder. In den 1970er-Jahren tötet er immer wieder Menschen auf brutale und sadistische Weise, vor allem Frauen, und ergötzt sich am Leid seiner Opfer. Für Jack sind das keine Verbrechen, vielmehr betrachtet er jeden Mord als Kunstwerk. Und während die Polizei dem Killer über die Jahre immer dichter auf den Fersen ist, geht Jack immer größere Risiken ein. Denn er ist noch nicht zufrieden mit seinem Werk: Er will das ultimative Kunstwerk erschaffen.

Präsentiert von:

    
Website:
Originaltitel: The House That Jack Built
Filmtyp: Spielfilm
Originalsprache: Englisch
Sektion: Freihafen
Regie: Lars von Trier
Drehbuch: Lars von Trier, nach einer Idee von Jenle Hallund und Lars von Trier
Darsteller: Matt Dillon, Bruno Ganz, Uma Thurman, Siobhan Fallon Hogan, Sofie Gråbøl, Riley Keough, Jeremy Davies, David Bailie
Produzent: Louise Vesth
Sprachfassung: OF mit deutschen UT
Musik:
Kamera: Manuel Alberto Claro
Set Designer: Simone Grau Roney
Schnitt: Molly Malene Stensgaard
Redaktion: Andreas Schreitmüller (arte)
Format: dcp
Printsource:
Deutscher Verleih: Concorde Filmverleih GmbH
Weltvertrieb: TrustNordisk
Produktion: Zentropa Entertainments31; Zentropa Sweden; Slot Machine; Zentropa France; Zentropa Köln
Kontakt: Holger Fuchs, Concorde Filmverleih GmbH: fuchs@concorde-film.de