Filmfest
#FFHH20
24.9. - 3.10.2020
Hamburg

Kékszakállú Argentinien 2016 | 72 min | OF mit englischen UT | Farbe | FF 2016

Gastón Solnicki

Gastón Solnicki (*1978) studierte Regie und Kamera in Buenos Aires und New York. Sein Debütfilm Süden über den argentinischen Komponisten und Dirigenten Mauricio Kagel lief 2008 bei Filmfest Hamburg und gewann zahlreiche Auszeichnungen. Papirosen wurde als bester Film ausgezeichnet beim BAFICI Festival in Buenos Aires.

empfohlen ab 0 Jahren
Mehrere junge Frauen an der Schwelle zum Erwachsensein. Fast dokumentarisch begleitet sie der Film durch ihren Alltag, in der Familie, in der Schule, bei Jobs, mit ihren Freunden und ihren Liebhabern. Ihre Entwicklung und ihre Erfahrungen sind geprägt von der Rezession in Argentinien, die längst auch die gesellschaftliche Elite erfasst hat. Alte Privilegien und Sicherheiten sind verschwunden – und die Frauen sind gezwungen, sich aus eigener Kraft und mit eigenen Ideen ein Leben aufzubauen. Für sie Befreiung und Belastung zugleich. Das beeindruckende Coming-of-Age-Porträt ist inspiriert von Béla Bartóks Oper „Herzog Blaubarts Burg“ (ungarischer Originaltitel: „A kékszakállú herceg vára“), die von der verhängnisvollen Neugierde einer jungen Frau handelt, und verwendet musikalische Motive daraus.
Originaltitel: Kékszakállú
Filmtyp: Spielfilm
Originalsprache: Spanisch
Sektion: Vitrina
Tags:
Regie: Gastón Solnicki
Drehbuch:
Darsteller: Laila Maltz, Katia Katia Szechtman, Lara Tarlowski, Natali Maltz, Maria Soldi, Pedro Trocca, Denise Groesman
Produzent: Gastón Solnicki,Iván Eibuszyc
Sprachfassung: OF mit englischen UT
Musik: Béla Bartók
Kamera: Diego Poleri, Fernando Lockett
Szenenbild:
Schnitt: Alan Segal, Francisco D'Eufemia
Redaktion:
Format: dcp
Printsource:
Deutscher Verleih:
Weltvertrieb:
Produktion: Filmy Wiktora; Frutacine
Kontakt: Gastón Solnicki, Filmy Wiktora: gastonsolnicki@gmail.com, Iván Eibuszyc, Frutacine: frutacine@hotmail.com