Filmfest
#FFHH19
26.9. - 5.10.2019
Hamburg

Die Hände meiner Mutter Deutschland 2016 | 106 min | OF mit englischen UT | Farbe | FF 2016

Florian Eichinger

Florian Eichinger (*1971) arbeitete als TV-Redakteur. Sein erster Kurzfilm Der letzte Geselle wurde 2003 mit dem Murnau-Kurzfilmpreis ausgezeichnet. Die Hände meiner Mutter ist nach Bergfest (2008) und Nordstrand (2013, Filmfest Hamburg) der dritte Teil einer thematischen Trilogie über Gewalt in der Familie.

empfohlen ab 0 Jahren
Am Anfang steht eine schöne Familienfassade: Der Geburtstag des Vaters wird gefeiert, die Gäste reden, tanzen, sind ausgelassen. Doch für den Sohn Markus (Andreas Döhler) ist es der Beginn einer Existenzkrise. Als sein eigener Sohn vom gemeinsamen Toilettengang mit der Großmutter (Katrin Pollitt) mit einer kleinen Schnittwunde zurückkommt, tauchen aus dem Nichts Erinnerungen an seine eigene Kindheit auf – als er von seiner Mutter missbraucht wurde. Markus und seine Frau (Jessica Schwarz) sehen sich mit einer undenkbaren Wahrheit konfrontiert, die ihre Lebensgrundlage zu zerreißen droht. Nüchtern, präzise und damit umso eindrücklicher erzählt der Film von einem selten behandelten Tabu. 

 

Originaltitel: Die Hände meiner Mutter
Filmtyp: Spielfilm
Originalsprache: Deutsch
Tags:
Regie: Florian Eichinger
Drehbuch: Florian Eichinger
Darsteller: Andreas Döhler, Jessica Schwarz, Katrin Pollitt, Heiko Pinkowski, Katharina Behrens, Sebastian Fräsdorf
Produzent: Mike Beilfuß,Florian Eichinger,Matthias Greving,Cord Lappe
Sprachfassung: OF mit englischen UT
Musik: André Feldhaus
Kamera: Timo Schwarz
Set Designer: Tamo Kunz
Schnitt: Jan Gerold
Redaktion: Lucia Haslauer
Format: dcp
Printsource:
Deutscher Verleih: farbfilm verleih
Weltvertrieb: Media Luna New Films UG
Produktion: Kinescope Film Produktion; Bergfilm Produktion; ZDF Das Kleine Fernsehspiel.
Kontakt: Madlen Brückner, farbfilm verleih: m.brueckner@farbfilm-verleih.de