Filmfest
#FFHH20
24.9. - 3.10.2020
Hamburg

Atlit Frankreich 2014 | 91 min | OF | Farbe | FF 2014

Shirel Amitay

Shirel Amitay (1963) studierte an der National Film and Television School in Beaconsfield, England, und war Regieassistentin u. a. bei den Rivette-Filmen Va savoir – Keiner weiß mehr (2001) und Die Geschichte von Marie und Julien (2003). Atlit ist ihr Debütfilm.

empfohlen ab 0 Jahren
Israel 1995. Während des Friedensprozesses treffen sich drei Schwestern, um sich über den Verkauf ihres Elternhauses in der kleinen Ortschaft Atlit zu verständigen. Sie geraten bald aneinander. Eine Schwester ist für Verkaufen, die beiden anderen sind dagegen. Doch dann kehren ihre Eltern zurück – obwohl sie schon seit vier Jahren tot sind. Nur für die Schwestern sichtbar, werden sie ein skurriler, aber selbstverständlicher Teil der Szenerie und lassen zusammen mit ihren Kindern die Vergangenheit Revue passieren, bis die Ermordung von Yitzhak Rabin der Hausdebatte eine völlig neue Richtung gibt. Atlit ist eine tragikkomische Familiengeschichte.

Karten für die Vorstellung in Harsefeld können nur direkt in den Harsefelder Lichtspielen erworben werden.

Website:
Originaltitel: Atlit
Filmtyp: Spielfilm
Originalsprache: Englisch, Französisch, Hebräisch
Sektion: Kaleidoskop
Tags:
Regie: Shirel Amitay
Drehbuch: Shirel Amitay
Darsteller: Géraldine Nakache, Judith Chemla, Yael Abecassis, Arsinée Khanjian, Pippo Delbono
Produzent: Sandrine Brauer
Sprachfassung: OF
Musik: Reno Isaac
Kamera: Boaz Yehonatan Yacov
Szenenbild: Nitsa Rosenthalis Lavi, Eyal Elhadad
Schnitt: Frédéric Baillehaiche
Redaktion:
Format: dcp
Printsource:
Deutscher Verleih:
Weltvertrieb: Indie Sales Company
Produktion: En Compagnie des Lamas
Kontakt: Sandrine Bauer, En Compagnie des Lamas: encompagniedeslamas@yahoo.fr