Filmfest
#FFHH19
26.9. - 5.10.2019
Hamburg

Der Fall Gleiwitz DDR 1961 | 67 min | OF mit englischen UT | s&w | FF 2014

Gerhard Klein

Gerhard Klein (1920-1970) wurde mit Der Fall Gleiwitz international bekannt. Zusammen mit dem Drehbuchautor Wolfgang Kohlhaase machte er eine Reihe von Berlin-Filmen, darunter auch Berlin – Ecke Schönhauser (1957), einem der wichtigsten DEFA-Filme der 50er-Jahre.

empfohlen ab 0 Jahren
Am 31. August 1939 stürmte eine Gruppe von SS-Leuten, als polnische Freischärler verkleidet, den Sender Gleiwitz und verlas eine Kampfansage gegen Deutschland. Kopf der fingierten Provokation, die Hitler den Grund für einen Einmarsch in Polen lieferte, war der SS-Hauptsturmführer Alfred Helmut Naujocks. Er gab auch den Befehl, einen KZ-Häftling vor Ort zu erschießen und ihn – ebenfalls in einer polnischen Uniform – als vermeintlichen Beweis zurückzulassen. Das Doku-Drama rekonstruiert die Ereignisse von damals minutiös und in streng stilisierten Schwarzweiß-Bildern. Zur Zeit seines Erscheinens von DDR-Kulturfunktionären als "formalistisch" kritisiert, gilt der Film heute als eines der bedeutendsten Werke antifaschistischer Kunst.
Originaltitel: Der Fall Gleiwitz
Filmtyp: Spielfilm
Originalsprache:
Sektion: DDR Deluxe
Tags:
Regie: Gerhard Klein
Drehbuch: Wolfgang Kohlhaase, Günther Rücker
Darsteller: Hannjo Hasse, Herwart Grosse, Hilmar Thate, Georg Leopold, Wolfgang Kalweit, Rolf Ripperger, Christoph Beyertt
Produzent:
Sprachfassung: OF mit englischen UT
Musik: Kurt Schwaen
Kamera: Jan Čuřík
Set Designer: Gerhard Helwig
Schnitt: Evelyn Carow
Redaktion:
Format: 35 mm
Printsource:
Deutscher Verleih: Deutsche Kinemathek
Weltvertrieb: Deutsche Kinemathek, DEFA Film Library (USA)
Produktion: DEFA-Studio für Spielfilme
Kontakt: Deutsche Kinemathek: defa-filmverleih@deutsche-kinemathek.de, DEFA Stiftung: presse@defa-stiftung.de