Filmfest
#FFHH20
24.9. - 3.10.2020
Hamburg

The White Meadows Iran 2009 | 92 min | OF | Farbe | FF 2009

Mohammad Rasoulof

MOHAMMAD RASOULOF (*1972) war bereits mit mehreren Filmen bei FILMFEST HAMBURG zu Gast, zuletzt 2013 mit Manuscripts Don’t Burn. 2010 wurde Rasoulof wegen seiner Regimekritik zu einem Jahr auf Bewährung verurteilt. Noch nie wurde einer seiner Filme im Iran offiziell gezeigt.

empfohlen ab 0 Jahren
Der iranische Regisseur Mohammad Rasoulof ist bereits zum zweiten Mal Gast bei Filmfest Hamburg. 2005 stellte er seinen Film „Iron Island“ vor und gewann damit den Preis der Hamburger Filmkritik. Sein neuer Film erzählt bildgewaltig und schnörkellos ein Märchen: Ein alter Tränensammler rudert über einen großen Salzsee, von Dorf zu Dorf – um das Leid und die Sünden der Menschen in Phiolen aufzufangen. Die tragischen Geschichten und die tiefe Reue seiner Kunden berühren ihn nicht. Auch an dem Jungen, der sich als blinder Passagier auf sein Boot schmuggelt, um auf der anderen Seite des Sees seinen Vater zu suchen, scheint der Alte kein Interesse zu haben. Doch dann stürzt der Junge in den See… Eine märchenhaft metaphorische Kino-Reise durch weiße Salzwelten und menschliche Schicksale.
Website:
Originaltitel: Keshtzarhaye Sepid
Filmtyp: Spielfilm
Originalsprache: Farsi
Sektion:
Tags:
Regie: Mohammad Rasoulof
Drehbuch: Mohammad Rasoulof
Darsteller: Hasan Pourshirazi, Younes Ghazali, Mohammad Rabbani, Mohammad Shirvani
Produzent: Mohammad Rasoulof
Sprachfassung: OF
Musik: Mohammadreza Darvishi
Kamera: Ebrahim Ghafouri
Szenenbild: Shahram Karimi
Schnitt: Jafar Panahi
Redaktion:
Format: 35 mm
Printsource:
Deutscher Verleih:
Weltvertrieb:
Produktion: rasaneh Agahan Tasvir, 3rd floor, 7 NO, fallah Alley, Majidien north st, Resalat, Ave., 1b719 Teheran, Iran, Tel: +9821228710013, email: mrasoulof@yahoo.com
Kontakt: