Filmfest
#FFHH20
24.9. - 3.10.2020
Hamburg

Helen Großbritannien, Irland 2008 | 79 min | OF | Farbe | FF 2009

Joe Lawlor







Christine Molloy (born in 1965) and Joe Lawlor (born in 1963) have been engaged in perfomative art/theatre projects and short films. Their works have been presented at the 26. Bienale Sao Paulo. Their film“Who killed Brown Owl” won the Best UK Short Film award at the Edinburgh International Festival. “Helen” is their feature film debut.

Christine Molloy

empfohlen ab 0 Jahren
Die 18-jährige Joy wird vermisst. In einem Fernsehfilm, mit dem die Polizei hofft, Hinweise aus der Bevölkerung zu erhalten, übernimmt die gleichaltrige Helen die Rolle des verschwundenen Teenagers. Im Gegensatz zu Helen, die in verschiedenen Kinderheimen aufgewachsen ist, hat Joy Familie, Freunde, eineviel versprechende Zukunft. Helen beginnt sich mit der Vermissten zu identifizieren. So schlüpft sie immer mehr in ein fremdes Leben und muss sich am Ende der Frage stellen, ob sie herausfinden will, was mit Joy geschah oder ihre eigene Identität sucht. Das Spielfilmdebüt des irischen Künstlerpaares Christine Molloy und Joe Lawlor besticht durch Bilder von großer Stilsicherheit. Schön und traurig: „Helen“ hat das, wofür das britische Kino immer stand, was wir aber seit einigen Jahren vermissen – eine unkonventionelle frische Perspektive.

UNTERSTÜTZT VON



Originaltitel: Helen
Filmtyp: Spielfilm
Originalsprache: Englisch
Sektion:
Tags:
Regie: Joe Lawlor, Christine Molloy
Drehbuch: Christine Molloy, Joe Lawlor
Darsteller: Annie Townsend, Sandie Malia, Dennis Jobling, Sonia Saville
Produzent: Christine Molloy,Joe Lawlor
Sprachfassung: OF
Musik: Dennis McNulty
Kamera: Ole Birkeland
Szenenbild:
Schnitt: Christine Molloy
Redaktion:
Format: 35 mm
Printsource:
Deutscher Verleih:
Weltvertrieb: Visit Films, 89 5th Ave. Suite 1002, 10003 New York, NY, USA, Tel: +17183128210, Fax: +17183624865, email: al@visitfilms.com, www.visitfilms.com
Produktion: desperate optimists
Kontakt: