Filmfest
#FFHH19
26.9. - 5.10.2019
Hamburg

Crazy Love Belgien 1987 | 86 min | OF | | FF 2007

empfohlen ab 0 Jahren
Eine Komödie der Einsamkeit, mit sanften Untertönen der Tragik, schrieb die New York Times über das Regiedebüt des flämischen Regisseurs Dominique Deruddere. Die auf Kurzgeschichten des amerikanischen Kult-Schriftstellers Charles Bukowski beruhende Tragikomödie (Preis für die beste Regie beim Festival in San Sebastian 1987) erzählt in drei Episoden von der Suche eines Mannes nach Liebe und umspannt mehr als 30 Jahre. Als Kind verträumt, als Jugendlicher von Akne gezeichnet, treibt das schicksalsträchtige Verhältnis zu Frauen den tragischen Helden Harry Voss (Josse de Pauw) als Mann von Anfang 30 in den Alkoholismus. Ursprünglich drehte Regisseur Deruddere nur die dritte Episode, in der Harry seine Liebe findet. Doch die belgische Filmförderung war von dem Ergebnis so überzeugt, dass sie die restlichen beiden Kurzgeschichten in Auftrag gab, um Harrys Geschichte in einem langen Film zu erzählen. Eine einfühlsame, ruhige Ballade über die Liebe, die Romantik und den Sex.
Website:
Originaltitel: Crazy Love
Filmtyp: Spielfilm
Originalsprache: Niederländisch
Tags:
Regie: Dominique Deruddere
Drehbuch: Dominique Deruddere, Marc Didden
Darsteller: Josse De Pauw, Geert Hunaerts, Michael Pas
Produzent: Erwin Provoost
Sprachfassung: OF
Musik: Raymond van het Groenewoud
Kamera: Willy Stassen
Set Designer: Hubert Pouillé, Erik van Belleghem
Schnitt: Ludo Troch, Guido Henderickx
Redaktion:
Format: 35 mm
Printsource: Department of Cultuur, Jeugd, Sport en Media of the Flemish Governement, Arenberggebouw, Arenbergstraat 9, 1000 Brussels, Belgium, Tel: +32 2 553 68 00, Fax: +32 2 553 69 70, email: cultuur@vlaanderen.be, www.vlaanderen.be
Deutscher Verleih:
Weltvertrieb:
Produktion: Multimedia; Ministry of Flemish Culture; Ministry of French Culture in Belgium
Kontakt: