Filmfest
#FFHH19
26.9. - 5.10.2019
Hamburg

Die Todesautomatik Deutschland 2006 | 89 min | OF | Farbe | FF 2007

Niki Stein

NIKI STEIN (*1961) hat zahlreiche Tatort-Folgen und preisgekrönte TV-Filme wie Bis nichts mehr bleibt (2010) und Rommel (2012) inszeniert. 2015 war er mit Öl – Die Wahrheit über den Untergang der DDR bei FILMFEST HAMBURG zu Gast.

empfohlen ab 0 Jahren
Strausberg 1961: Der 17-jährige Lutz (Robert Gwisdek) hat mit seinem Freund Manfred (Philip Danne) den ersten Ted Herold Club der DDR gegründet. Gemeinsam protestieren sie gegen den Mauerbau. Die DDR-Justiz organisiert einen Schauprozess. Das Urteil lautet lebenslänglich. Nach 14 Jahren Haft wird Lutz (Stephan Kampwirth) von der BRD freigekauft. In Hamburg trifft er Manfred (Mišel Maticevi) wieder. Der arbeitet inzwischen als Fluchthelfer. Sein neuer Plan: Er will eine Selbstschussanlage an der innerdeutschen Grenze abmontieren... - Das spannende Drama basiert auf der Lebensgeschichte von Michael Gartenschläger, der 32-jährig in der Nacht zum 1. Mai 1976 von einem Spezialkommando der DDR-Staatssicherheit erschossen wurde.
Website:
Originaltitel: Die Todesautomatik
Filmtyp: Spielfilm
Originalsprache: Deutsch
Tags:
Regie: Niki Stein
Drehbuch: Wieland Bauder, Niki Stein
Darsteller: Stephan Kampwirth, Misel Maticevic, Loretta Pflaum
Produzent: Johannes Pollmann
Sprachfassung: OF
Musik:
Kamera: Arthur W. Ahrweiler
Set Designer: Benedikt Herforth
Schnitt: Barbara Hennings
Redaktion: Sophie Fitz (ZDF)
Format: Digi Beta
Printsource:
Deutscher Verleih: ZDF
Weltvertrieb:
Produktion: Polyphon Film- und Fernsehgesellschaft mbH, Jenfelder Allee 80, 22045 Hamburg, Germany, Tel: +49 40 66 88 54 64, Fax: +49 40 66 88 53 65, email: info@polyphon.de, www.polyphon.de
Kontakt: