Filmfest
#FFHH20
24.9. - 3.10.2020
Hamburg

Hell in Tangier Belgien 2006 | 105 min | OF | | FF 2006

empfohlen ab 0 Jahren
Das unter die Haut gehende Drama von Frank van Mechelen beruht auf einer wahren Begebenheit. Im August 1996 werden der flämische Busfahrer Marcel Van Look (grandios: Filip Peeters) und sein Beifahrer in Marokko wegen Drogenschmuggels verhaftet, nachdem man in ihrem Bus 700 Pfund Haschisch findet. Obwohl der Besitzer der Busgesellschaft gesteht, dass die Fahrer keine Ahnung von der Fracht hatten, werden sie zu fünf Jahren Haft verurteilt. Korrupte Wärter und Richter, Schläge, Isolationshaft, ein desinteressiertes Konsulat: Marcel und Wim lernen, in einer Welt zu leben, in der ein Päckchen Zigaretten mehr wert ist als ein Menschenleben. Im vergangenen Jahr präsentierte Frank van Mechelen mit dem Psychothriller „The Intruder sein Regiedebüt bei Filmfest Hamburg. „Hell in Tangier gehört zu den erfolgreichsten Filmen der letzten belgischen Kinosaison.
Website:
Originaltitel: De hel van Tanger
Filmtyp: Spielfilm
Originalsprache: Niederländisch, Französisch, Arabisch
Sektion:
Tags:
Regie: Frank van Mechelen
Drehbuch: Paul Piedfort
Darsteller: Filip Peeters, Axel Daeseleire, Brahim Waabach, Hicham Slaoui
Produzent: Eric Wirix
Sprachfassung: OF
Musik: Steve Willaert
Kamera: Lou Berghmans
Szenenbild: Kurt Loyens
Schnitt: Joris Brouwers
Redaktion:
Format: 35 mm
Printsource:
Deutscher Verleih:
Weltvertrieb: Vlaams Audiovisueel Fonds / flandersimage, Handelskaai 18/b3, 1000 Brussels, Belgium, Tel: +32 2 226 06 44, Fax: +32 2 219 19 36, e-mail: cdeschutter@vaf.be, www.flanders-image.com (Print Source)
Produktion: Skyline Entertainment
Kontakt: