Filmfest
#FFHH19
26.9. - 5.10.2019
Hamburg

Die blaue Grenze Deutschland 2005 | 102 min | OF | | FF 2005

empfohlen ab 0 Jahren
Momme (Antoine Monot, Jr. mit „Absolute Giganten“ 2001 bei Filmfest Hamburg) wagt seinem Opa nicht zu sagen, dass sein Sohn – Mommes Vater – überraschend gestorben ist. Zu sehr leidet der Alte noch unter dem Tod seiner Frau. Und wo ist Lene, in die sich Momme auf einer Party verliebt hat? Till Franzens Kinodebüt (Publikumspreis des deutschen Filmkunstpreises) spielt an zwei Grenzen. Der dänisch-deutschen und der „blauen“ zwischen Leben und Tod. Melancholie, Liebe, magischer Realismus: Momme und Lene sind wie die Königskinder aus dem Märchen und geraten immer wieder an die blaue Grenze. Franzen verzaubert mit Bildern von verhaltener Schönheit. Abgerundet wird die übersinnliche Geschichte durch exzentrische Nebenrollen (großartig: Hanna Schygulla und Dominique Horwitz). Der Norden ist voller Wunder!
Website:
Originaltitel: Die blaue Grenze
Filmtyp: Spielfilm
Originalsprache: Deutsch
Tags:
Regie: Till Franzen
Drehbuch: Till Franzen
Darsteller: Antoine Monot, Jr., Joost Siedhoff, Dominque Horwitz, Hanna Schygulla
Produzent: Arne Ludwig,Felix Blum
Sprachfassung: OF
Musik: Ennis Rotthoff
Kamera: Manuel Mack
Set Designer: Birgit Esser
Schnitt: Sebastian Schultz
Redaktion:
Format: 35 mm
Printsource:
Deutscher Verleih: Jetfilm Verleih
Weltvertrieb:
Produktion: Discofilm GmbH, Heliosstr. 6a, 50825 Cologne, Germany, Tel: +49 221 12 08 778, Fax: +49 221 12 08 779, e-mail: post@discofilm.de
Kontakt: