Filmfest
#FFHH19
26.9. - 5.10.2019
Hamburg

Moebius Südkorea 2013 | 91 min | OF mit englischen UT | Farbe | FF 2013

Kim Ki-duk

Kim Ki-duk (1960) ist der bekannteste Autorenfilmer Koreas und seit 2012 Träger des Douglas-Sirk-Preises. Filmfest Hamburg zeigte bereits seine Filme The Isle (2000), Frühling, Sommer, Herbst, Winter und… Frühling (2003), Pieta (2012) und Moebius (2013).

empfohlen ab 0 Jahren
Beklemmender kann sich Familienleben kaum gestalten: Der Mann geht fremd, in der Frau kocht die kalte Wut über seine Untreue und ihr Sohn steht der destruktiven Beziehung der Eltern so indifferent gegenüber wie sie seinem Leben. Eine letzte Provokation des Mannes genügt, um dem Hass der Frau blutige Bahn zu brechen. Der Sohn muss für die Lust des Vaters büßen. Kim Ki-duk liefert in seinem bisher wohl radikalsten Werk eine dunkle Lehrstunde über die ewigmenschlichen Begleiter Lust, Schuld und Gewalt – Themen, die sein Filmschaffen von jeher prägen. Ohne jeglichen Dialog gelingt ihm ein symbolgeladener, an antike Tragödien erinnernder Film, der wenig Raum für Hoffnung lässt – und eben dadurch beeindruckt.
Originaltitel: Moebius
Filmtyp: Spielfilm
Originalsprache: Koreanisch
Sektion: Asia Express
Tags:
Regie: Kim Ki-duk
Drehbuch: Kim Ki-duk
Darsteller: Cho Jae-hyun, Lee Eun-woo, Seo Young-ju
Produzent: Kim Soon-mo
Sprachfassung: OF mit englischen UT
Musik: Park In-young
Kamera: Kim Ki-duk
Set Designer: Hong Zi
Schnitt: Kim Ki-duk
Redaktion:
Format: dcp
Printsource:
Deutscher Verleih:
Weltvertrieb: Finecut
Produktion: Kim Ki-duk Film
Kontakt: