Filmfest
#FFHH18
27.9. - 6.10.2018
Hamburg

Opium Frankreich 2013 | 77 min | OF | Farbe | FF 2013

empfohlen ab 0 Jahren
Anfang der 1920er Jahre verliebte sich Jean Cocteau in den Schriftsteller Raymond Radiguet. Cocteau war damals dreißig, Radiguet zehn Jahre jünger. Es war eine unglücklich und abhängig machende Liebe. Als Radiguet 1923 an Typhus starb, verfiel Cocteau dem Opium. Er stürzte gewissermaßen von einer Sucht in die andere. Der Film erzählt diese vibrierende Geschichte, wie Cocteau sie erzählt hätte: assoziativ, surreal, phantastisch. Dritter Hauptakteur neben den beiden Dichtern ist die Musik. Sie bringt die Figuren zum Singen und ist der Resonanzboden einer fiebrigen Epoche. Opium ist ein Filmmusical auf der Grundlage von 14 Gedichten Cocteaus.

Vorstellung am 03.10. in Anwesenheit von:
Arielle Dombasle (Regisseurin)

Mit freundlicher Unterstützung von

AV MEDIEN SERVICE
Website:
Originaltitel: Opium
Filmtyp: Spielfilm
Originalsprache: Französisch
Sektion: Wort!
Tags:
Regie: Arielle Dombasle
Drehbuch: Arielle Dombasle, Patrick Mimouni, Philippe Eveno, François Margolin based and inspired by the work of Jean Cocteau
Darsteller: Grégoire Colin, Samuel Mercer, Niels Schneider, Julie Depardieu, Hélène Fillières, Philippe Katerine
Produzent: François Margolin
Sprachfassung: OF
Musik: Philippe Eveno
Kamera: Léo Hinstin
Set Designer: Vincent Darre
Schnitt: Xavier Sirven
Redaktion:
Format: dcp
Printsource:
Deutscher Verleih:
Weltvertrieb: Margo Cinema
Produktion: Margo Cinema
Kontakt: