Filmfest
#FFHH20
24.9. - 3.10.2020
Hamburg

Jews of Egypt Ägypten 2012 | 96 min | OF mit englischen UT | Farbe & s&w | FF 2013

Amir Ramses

Amir Ramses (*1979) studierte Film an der Kunstakademie in Kairo. Er drehte schon mehrere Spiel- und Dokumentarfilme und veröffentlichte 2010 seinen ersten Roman.

empfohlen ab 0 Jahren
Wenn Elie, Gerard und Isabelle von Ägypten erzählen, bekommen sie leuchtende Augen. Ägypten war ihre Heimat – bis 1956, als die Suez-Krise die ägyptischen Juden in die Emigration zwang. Aus Landsleuten waren plötzlich Feinde geworden. In Archivaufnahmen und Zeitzeugenberichten erinnert der Film an die friedliche Koexistenz der Kulturen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Der jüdische Einfluss gerade in der Kunstszene und in der Geschäftswelt war damals groß. Heute sitzen die Ressentiments so tief, dass der Film nur mit Verzögerung von der ägyptischen Zensurbehörde unter den Muslimbrüdern freigegeben wurde.

Vorstellung am 29.09. in Anwesenheit von:
Amir Ramses (Regisseur)
Originaltitel: An Yahoud Masr
Filmtyp: Dokumentarfilm
Originalsprache: Arabisch
Sektion: Agenda 13
Tags:
Regie: Amir Ramses
Drehbuch: Amir Ramses
Darsteller:
Produzent: Haitham Al Khamissi
Sprachfassung: OF mit englischen UT
Musik: Haitham Al Khamissi
Kamera: John Hakiem, Moustafa Youssef, Amir Ramses
Szenenbild:
Schnitt: Amir Ramses, Haitham Al Khamissi
Redaktion:
Format: BluRay
Printsource:
Deutscher Verleih:
Weltvertrieb: Session Film Productions
Produktion: Session Film Productions
Kontakt: