Filmfest
#FFHH19
26.9. - 5.10.2019
Hamburg

The Last Virgin Philippinen 2003 | 100 min | OF | | FF 2004

empfohlen ab 0 Jahren
Archaische Mythen, Katholizismus und 50 Jahre als USKolonie– das ergibt die einzigartige philippinische Mentalitäts-Melange, mit der Regisseur Joel Lamangan ein betörend fremdartiges Drama entfaltet. Ein falscher Priester löst mit vorgetäuschten Wundern auf einer Insel eine Welle religiösen Fanatismus aus. Über Nacht wird die arme Gemeinde zum fl orierenden Zentrum von Pilgertourismus.Als ein geistig zurückgebliebenes Mädchen nach einer Vergewaltigung schwanger wird, ihre Jungfräulichkeit jedochintakt bleibt, scheint das lang ersehnte „echte“ Wunderda zu sein. „Armut und Hoffnungslosigkeit bestimmendas Leben der Inselbewohner“, erklärt Lamangan seinenkritischen Ansatz. „Sie glauben an eine höhere Gottheit,die von Schmerz, Ungerechtigkeit und Ausbeutung erlöst.“„The Last Virgin“, auf dem Filmfest von Manila mit zehnPreisen (u. a. beste Regie, beste Hauptdarsteller, bestesDrehbuch) ausgezeichnet, entführt in eine Welt von Mystizismus, Wundergläubigkeit und starkfarbiger Ikonografie.
Website:
Originaltitel: Ang Huling Birhen Sa Lupa
Filmtyp: Spielfilm
Originalsprache: Tagalog
Sektion: Hauptprogramm
Tags:
Regie: Joel Lamangan
Drehbuch: Raquel Villavicencio
Darsteller: Ara Mina, Maui Taylor, Jay Manalo
Produzent: Vicente del Rosario III
Sprachfassung: OF
Musik: Ramon Reyes, Joey Santos
Kamera: Rolly Manuel
Set Designer: Tatus A Idana
Schnitt: Marya Ignacio
Redaktion:
Format: 35 mm
Printsource:
Deutscher Verleih:
Weltvertrieb:
Produktion: Viva Production Inc. 7th Flr. East Tower, Tektite Bldg.Ortigas Center, 1605 Pasig Philippines
Kontakt: