Filmfest
#FFHH19
26.9. - 5.10.2019
Hamburg

Tagestipp #7
04.10.2018

Bonnik vom Ticketing empfiehlt Blue Note Records: Beyond the Notes

Allen Musikliebhaber*innen, deren Herz zumindest teilweise für Jazz schlägt, wird das Label »Blue Note Records« ein Begriff sein. Selbst Menschen, die sich nicht zur Jazz-Avantgarde zählen, wie auch der Autor selbst, dürften die Namen von Stars wie Miles Davis oder John Coltrane, die das Label über die Jahre hervorgebracht hat schon mal gehört haben.

Die künstlerische Energie, die viele der Originalaufnahmen in sich tragen, von denen die meisten in den 40ern und 50ern entstanden,  entfaltet sich durch die Sampling-Kultur des Hip-Hop bis heute auf diversen Alben dieser Stilrichtung. Deswegen kann man durchaus sagen, dass Blue Note Records zu den einflussreichsten Labels gehört, die die Nachkriegszeit hervorgebracht hat.

Der Film zum Label lässt ehemalige Musikpioniere, die bei Blue Note Records aktiv waren, zu Wort kommen. Sie bieten eine rührende, sehr persönliche Perspektive auf ihre Arbeit als Musiker damals und auf die Umstände bei Blue Note. Das Label selbst wurde 1939 von zwei deutsch-jüdischen Flüchtlingen, Alfred Lion und Francis Wolff in New York gegründet. Die beiden hatten eine Vision: Sie wollten ihren Künstlern in keinster Weise in ihren kreativen Prozess reinreden, sie ließen ihnen absolute künstlerische Freiheit. Ein Arrangement, das damals wie heute bei den großen Labels, zu denen Blue Note sich nach anfänglichen Startschwierigkeiten durchaus zählen konnte, seinesgleichen sucht. Dementsprechend waren die Platten von Blue Note bekannt für Ihre Innovativität und ihre Experimentierfreude.

Der Film ist eine Hommage und eine Liebeserklärung an eine vergangene Zeit. Ein Muss für jeden Fan von Jazz und Hip-Hop gleichermaßen.
  
Fr. 05.10. — 22:00
BLUE NOTE RECORDS: BEYOND THE NOTES

Abaton