Filmfest
#FFHH19
26.9. - 5.10.2019
Hamburg

Einblicke
28.03.2018

Zwei Filme aus dem letztjährigen Filmfest-Programm starten im April und Mai in den deutschen Kinos: Der Film Arrhythmia von Boris Khlebnikov wird ab dem 19.04.2018 zu sehen sein, Was werden die Leute sagen von Iram Haq am 10.05.2018 . Beide Filme werfen einen Blick auf die Gesellschaft, die Lebensbedingungen und den Alltag in ihren jeweiligen Ländern.

Arrhythmia (Verleih: déjà-vu Film) erzählt die Geschichte des Sanitäters Oleg und seiner Frau Katja, die als Ärztin in der Notaufnahme arbeitet.  Ihre Ehe ist zerrüttet. Trotz gutem Job, kommen sie nur so gerade über die Runden.  Oleg tröstet sich mit Wodka, Katja will sich trennen. Khlebnikov wirft in seinem Film einen Blick auf die aktuelle russische Gesellschaft und zeigt die kleinen Leute auf der Suche nach Sinn und Hoffnung. Die deutsch-russische Koproduktion wurde im letzten Jahr bei FILMFEST HAMBURG mit dem Hamburger Produzentenpreis Europäische Koproduktion ausgezeichnet. Preisträgerin ist  Eva Blondiau von der Firma Colour of May mit Sitz in Köln und Hamburg. In der Jurybegründung heißt es:  »...Wir haben uns in einen Liebesfilm verliebt, der eigentlich ein Trennungsfilm ist....Wir waren fasziniert und berührt, wie es diesem Film virtuos gelungen ist, selbst die groteskesten und härtesten Situationen mit großartigem Humor zu meistern. Die beiden Hauptdarsteller sind einfach wunderbar. Das Ende ist ein Versprechen, an das wir gerne glauben möchten.« Arrhythmia läuft in Hamburg vom 19.04. - 02.05.2018 im Metropolis Kino.

In Was werden die Leute sagen (Verleih: Pandora) erzählt die norwegische Regisseurin Iram Haq die Geschichte von der 15-jährige Nisha, die in Oslo ein Doppelleben führt. Bei ihren streng konservativen Eltern ist sie die perfekte pakistanische Tochter. Wenn sie mit ihren Freunden ausgeht, verhält sie sich  wie ein normaler norwegischer Teenager. Als Nisha von ihrem Vater mit einem Jungen erwischt wird, ändert sich ihr Leben radikal: Sie wird zu Verwandten nach Pakistan geschickt und findet sich plötzlich in einer Kultur wieder, die ihr völlig fremd ist. Nisha muss miterleben, wie sie in eine Welt der Willkür und Unfreiheit geworfen wird und ihr Leben Stück für Stück verschwindet.