Filmfest
#FFHH19
26.9. - 5.10.2019
Hamburg

Realitäts-Check
03.09.2018

An der Kinokasse erfolgreich, thematisch aufwühlend und anklagend: Die diesjährigen Boxoffice-Hits aus den europäischen Nachbarländern sind keine albernen Schenkelklopfer, sondern sie verarbeiten Themen wie Materialismus, Korruption, Machtmisbrauch und das eigene Scheitern in bittersüßen Komödien, mitreißenden Biopics und bewegenden Dramen.

»Europa ist im Umbruch und offenbar nicht in der Stimmung für harmlose Albernheiten und kreischende Comedies im Kinosaal. Das Publikum der an der Kinokasse erfolgreichsten Filme aus Belgien, Schweden, Rumänien, Italien, Dänemark und Litauen weicht unbequemen Themen nicht aus und stellt sich der Realität«, sagt Festivalleiter Albert Wiederspiel.

Wie die Filme beim FILMFEST HAMBURG-Publikum ankommen und welcher Film als Siegerfilm prämiert wird, dürfen die Zuschauer*innen entscheiden. Der Commerzbank Publikumspreis zeichnet den besten Film der Sektion »Eurovisuell« aus. Das Preisgeld beträgt 5.000 Euro und wird seit 2015 von dem Bankhaus mit Hamburger Wurzeln gestiftet.

Frank Haberzettel, Bereichsvorstand der Commerzbank AG zum Engagement der Commerzbank: »Braucht Kultur die Wirtschaft? Meistens lautet die Antwort: Ja. Aber braucht Wirtschaft Kultur? Wir wissen, Kultur regt an, verbindet und wirkt positiv auf die Gesellschaft. Dabei geht es immer auch um Kultur als Standortfaktor. Und der Standort Hamburg ist für die Commerzbank ein ganz entscheidender. Deswegen meinen wir: Ja. Wirtschaft braucht Kultur«.


Die Filme im Überblick:

Dany

Belgien, Frankreich 2018, 89 Min., Regie: François Damiens, Besetzung: François Damiens, Matteo Salamone, Christian Brahy

Auf den Spuren von Borat: Der belgische Kinohit ist eine anarchische Komödie über einen durchgeknallten Ex-Knacki und seinen Sohn, die mit versteckter Kamera die Grenzen zwischen Realität und Fiktion verwischt.


One Step Behind the Seraphim

Rumänien 2017, 147 Min., Regie und Drehbuch: Daniel Sandu, Besetzung: Ștefan Iancu, Vlad Ivanov, Ali Amir, Alfred Wegeman, Ștefan Mihai, Niko Becker

Basierend auf wahren Begebenheiten erzählt der rumänische Publikumshit von einem Teenager, der in das korrupte System einer Priesterschule gerät.


Put Grandma in the Freezer

Italien 2018, 100 Min., Regie: Giancarlo Fontana, Giuseppe G. Stasi, Besetzung:  Fabio De Luigi, Miriam Leone, Lucia Ocone, Marina Rocco, Francesco di Leva

Darf man den Staat betrügen, wenn der einen seinerseits reinlegt? Die Protagonistin in dieser wilden italienischen Komödie beantwortet diese Frage mit einem klaren: Ja!


So lange ich lebe

Dänemark 2018, 105 Min., Regie und Drehbuch: Ole Bornedal,  Besetzung: Rasmus Bjerg, Helle Fagralid, Henrik Noél Olesen, Harald Kaiser Hermann

John Mogensen war einer der populärsten Sänger Dänemarks. Das Biopic erzählt mitreißend und authentisch die Geschichte eines atemlosen Lebens zwischen Erfolg und Exzess.


Solsidan

Schweden 2017, 104 Min., Regie: Felix Herngren, Måns Herngren, Drehbuch: Jesper Harrie, Besetzung: Felix Herngren, Henrik Dorsin, Mia Skäring

Nach fünf erfolgreichen Staffeln erobert die schwedische Kultserie nun endlich die große Leinwand und blickt mit spitzem Wortwitz hinter die scheinbar harmonische Fassade der gehobenen Mittelschicht.


Three Million Euros

Litauen 2018, 90 Min., Regie und Drehbuch: Tadas Vidmantas,  Besetzung: Giedrius Savickas, Inga Jankauskaitė, Jokubas Bareikis, Ineta Stasiulyte, Marius Repsys

Plötzlich steinreich: Ein Paar schwimmt nach einem Lottogewinn im Geld und dreht durch. Die knallbunte Komödie war 2017 der erfolgreichste Film in Litauen.