Filmfest
#FFHH20
24.9. - 3.10.2020
Hamburg

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen der FILMFEST HAMBURG gGmbH

1. Anwendungsbereich / Zusätzliche AGB für Online-Ticketkauf
1.1 Gegenstand dieser AGB
Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend „AGB" genannt) regeln die rechtlichen Beziehungen zwischen den Besuchern des Filmfests Hamburg 2020 (nachfolgend „Sie" / „Ihnen" genannt) und der Filmfest Hamburg gGmbH, Mönckebergstraße 18, 20095 Hamburg (nachfolgend „FILMFEST HAMBURG" genannt).

1.2 AGB für Online-Ticketkauf
Tickets können an Tages-/Abendkassen, telefonisch und online, über unsere Webseite oder unseren Ticketingdienstleister, die Reservix GmbH (nachfolgend „Reservix" genannt), erworben werden. Beim Online-Kauf gelten zusätzlich die „Reservix-AGB" für den Online-Ticketkauf. Diese sind im Rahmen des Ticketkaufs zu akzeptieren und können abgerufen werden unter: https://cdn.reservix.com/AGB/AGB_Ticketkunde_RX_DE.pdf
Sollten zwischen diesen AGB und den Reservix-AGB Widersprüche bestehen, gehen die Bedingungen dieser AGB den widersprüchlichen Bedingungen der Reservix-AGB vor.

1.3 Vertrag zwischen Ihnen und FILMFEST HAMBURG über den Veranstaltungsbesuch
Wenn Sie Tickets online oder an einer Tages-/Abendkasse erwerben, schließen Sie mit FILMFEST HAMBURG einen Vertrag über den Veranstaltungsbesuch ab. Zwischen Ihnen und Reservix bzw. dem Betreiber der Tages-/ Abendkasse kommt kein Vertrag über den Veranstaltungsbesuch zustande, da diese die Ticketverkäufe nur im Namen und auf Rechnung von FILMFEST HAMBURG vermitteln.

2. Programm, Änderungen, Verlegungen und Absagen von Veranstaltungen
Informationen über das Programm und die Veranstaltungen (Kino, Spielzeit) finden Sie auf der Webseite sowie in den öffentlichen Ankündigungen von FILMFEST HAMBURG.
FILMFEST HAMBURG ist jederzeit zu Änderungen der Anfangszeiten oder des Kinosaals berechtigt. Im Fall von unvorhersehbaren Ereignissen, insbesondere bei höherer Gewalt, behält sich FILMFEST HAMBURG Änderungen des Programms sowie die Verlegung oder Absage von Veranstaltungen vor.
Sämtliche Tickets sind im Fall einer Änderung oder Verlegung weiterhin gültig. Bei Änderungen des Kinosaals haben Sie – soweit möglich – Anspruch auf ein Ticket der gleichen Sitzplatzkategorie.
Sollten Sie eine Veranstaltung aufgrund der geänderten Spielzeit (Datum/Anfangszeit) oder einer Programmänderung nicht besuchen können bzw. wollen, erstattet Ihnen FILMFEST HAMBURG den Ticketpreis. Voraussetzung hierfür ist die Rückgabe des Tickets im Original an FILMFEST HAMBURG. Die Rückgabe ist an allen Vorverkaufsstellen möglich und muss spätestens 20 Minuten vor Beginn der Ersatzveranstaltung erfolgen.

3. Ticketkauf
3.1 Ticketkauf an Tages-/Abendkassen
Tickets können ab dem 10.09.2020 an den Kassen der Festivalkinos (Abaton, Metropolis, Passage Kino, Studio Kino), im Levantehaus, Mönckebergstraße 7, 20095 Hamburg sowie ab dem 24.09.2020 im CinemaxX Dammtor erworben werden. Der Verkauf erfolgt während der regulären Öffnungszeiten der zuvor genannten Vorverkaufsstellen.
In den Festivalkinos ist nur Barzahlung möglich ist. Eine Zahlung mit EC-Karte ist nur im CinemaxX Dammtor möglich.

3.2 Erwerb von ermäßigten Tickets
Beim Erwerb von ermäßigten Tickets haben Sie an der Kasse einen entsprechenden Berechtigungsnachweis mit Lichtbildausweis vorzulegen. Sollte die Kasse hierauf – gleich aus welchem Grund - verzichten, sind Sie trotzdem zur Vorlage des Berechtigungsnachweises beim Einlass in die betreffende Veranstaltung verpflichtet.

3.3 Prüfungspflicht (Angaben auf dem Ticket)
Sie sind verpflichtet, unverzüglich nach Übergabe bzw. Erhalt des Tickets die dort abgebildeten Angaben zu überprüfen (Datum, Uhrzeit, Film, Platzkategorie, Preis etc.). Sollten die Angaben unzutreffend sein, ist dies von Ihnen unverzüglich an der Kasse bzw. – beim Online-Kauf – gegenüber Reservix geltend zu machen. Eine spätere Reklamation, insbesondere beim Einlass zur betreffenden Veranstaltung, ist nicht möglich.

3.4 Kein Widerrufs- und Rückgaberecht
Ein Widerrufsrecht für Verbraucher besteht gemäß § 312g Abs. 2 Satz 1 Nr. 9 BGB nicht bei Verträgen zur Erbringung von Dienstleistungen im Zusammenhang mit Freizeitbetätigungen, wenn der Vertrag für die Erbringung einen spezifischen Termin oder Zeitraum vorsieht. Dies gilt auch für Kinovorführungen. Bitte beachten Sie, dass daher beim Kauf von Tickets kein Widerrufsrecht besteht.

3.5 Kein Umtausch von Tickets
Ein Umtausch von Tickets ist ausgeschlossen.

3.6 Kein Weiterverkauf von Tickets
Sie dürfen Tickets ausschließlich für private Zwecke erwerben und nutzen. Der Erwerb zum gewerblichen oder kommerziellen Weiterverkauf, d.h. Weiterverkauf mit Gewinn, ist Ihnen untersagt. Ebenso dürfen Sie Tickets nicht auf eBay oder Verkaufsplattformen wie Viagogo verkaufen. FILMFEST HAMBURG will durch diese Regelung sicherstellen, dass Tickets von einer möglichst großen Anzahl von Besuchern zu den vom FILMFEST HAMBURG festgelegten Preisen erworben werden können.
Im Fall des Weiterverkaufs ist FILMFEST HAMBURG berechtigt, die betreffenden Tickets zu sperren. Inhaber von weiterverkaufen Tickets haben keinen Anspruch auf Einlass bzw. Besuch der betreffenden Veranstaltung.

4. Sonderbestimmungen für „Online-Spezial"-Tickets und ermäßigte Kooperations-Tickets
4.1 Online-Spezial
Online-Spezial-Tickets (10er-Online-Spezial, 15er-Online-Spezial) sind ausschließlich online erhältlich und solange der Vorrat reicht. Für jede Vorstellung können innerhalb eines Spezials maximal zwei Tickets gebucht werden. Es ist möglich, der Online-Spezial zu kaufen und die Vorstellungen zu einem späteren Zeitpunkt auszuwählen. Das Online-Spezial ist für jede Vorstellung des Filmfests Hamburg 2020 gültig, außer für die Eröffnung, den Abschluss und die Douglas-Sirk-Preisverleihung. Ein Umtausch von Online-Spezial-Tickets ist nicht möglich.

4.2 Ermäßigte Kooperations-Tickets
Ermäßigungen, die aus Kooperationen mit Sponsoren von FILMFEST HAMBURG entstehen (z.B. Skoda-Schlüssel-erlebnis, 2-für-1 Kulturführer Gutscheine) gelten nicht für Sonderveranstaltungen, die außerhalb des regulären Programms laufen (z.B. „Filmfest ums Eck" Reihe).

5. Veranstaltungsbesuch
5.1 Einlass / Kein Einlass nach Vorstellungsbeginn
Der Einlass in eine Veranstaltung ist nur mit einem gültigen Ticket möglich. Sofern mit FILMFEST HAMBURG in Textform nicht anders vereinbart, berechtigt die Vorlage einer Bestellbestätigung oder Rechnung nicht zum Einlass oder Veranstaltungsbesuch.
Bitte beachten Sie:
Um Störungen von anderen Besuchern und Besucherinnen zu vermeiden sowie aus Sicherheitsgründen, besteht nach Beginn der Vorstellung kein Anspruch auf Einlass.

Das betreffende Ticket ist in diesem Fall nicht mehr gültig.

5.2 Ermäßigte Tickets
Sofern Sie ein ermäßigtes Ticket nutzen, haben Sie am Einlass einen entsprechenden Berechtigungsnachweis mit Lichtbildausweis vorzulegen.

5.3 Besitz des Tickets während der Veranstaltung
Sie müssen während der gesamten Dauer des Veranstaltungs-besuches im Besitz eines gültigen Tickets sein. Verstöße gegen diese Verpflichtung können eine Straftat darstellen und Schadensersatzansprüche der Filmverleihunternehmen auslösen. Bei Leistungserschleichung, d.h. einem Veranstaltungsbesuch ohne gültiges Ticket, kann FILMFEST HAMBURG oder das jeweilige Festivalkino von Ihnen ein erhöhtes Eintrittsgeld in Höhe von € 30,- erheben.

5.4 Zutritt von Kindern und Jugendlichen zu Veranstaltungen
Zum Schutz der Kinder ist Personen unter drei Jahren der Zutritt zu Kinovorstellungen nicht gestattet. Kindern bis zum vollendeten zehnten Lebensjahr ist der Zutritt nur in Begleitung einer geeigneten Begleitperson gestattet. Die Begleitperson ist zur ständigen Beaufsichtigung des Kindes verpflichtet.
Kinder und Jugendliche erhalten nur Zutritt zu Filmvorführungen, die für ihr jeweiliges Alter von der Freiwilligen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) freigegeben wurden und zu bestimmten Zeiten beendet sind. Es ist nicht erlaubt, Kinder in Filme mit einer ungeeigneten FSK-Freigabe mitzunehmen. Die Altersfreigabe für die Filme sind im Foyer des jeweiligen Kinos ausgehängt und auf der Webseite von FILMFEST HAMBURG veröffentlicht.
Bestehen Zweifel über das Alter, ist FILMFEST HAMBURG oder das jeweilige Kino berechtigt und verpflichtet, das Alter zu überprüfen. Bei fehlender Legitimation ist das Kind oder der Jugendliche vom Zutritt zur betreffenden Veranstaltung ausgeschlossen.

5.5 Verhalten im Kino und während der Veranstaltungen
(1) Die Mitnahme von selbst mitgebrachten Speisen und Getränken in das Kino ist nicht gestattet.
(2) Die Mitnahme von sperrigen oder gefährlichen Gegenständen, pyrotechnischen Gegenständen, Waffen, gefährlichen Werkzeugen, Sprühdosen, Lärminstrumenten, Laserstiften, Flaschen, Dosen, Rauschmitteln und Tieren - mit Ausnahme solcher, die zur Unterstützung bei körperlicher oder geistiger Behinderung erforderlich sind - ist nicht gestattet.
(3) In allen Festivalkinos herrscht Rauchverbot.
(4) Mobiltelefone dürfen während der Vorstellung nicht im Kinosaal genutzt werden und sind lautlos zu stellen.

5.6 Verbot zur Anfertigung von Aufnahmen
Die Mitnahme von Bild-, Film- und Tonaufnahmegeräten ist mit Ausnahme von Mobiltelefonen nicht gestattet. Es ist ferner nicht gestattet, Ton-, Bild-, oder Filmaufnahmen der Filmvorführungen oder der Kinos/Veranstaltungsräume zu erstellen oder solche Aufnahmen ganz oder teilweise über das Internet, soziale Netzwerke (Facebook etc.) oder andere Medien (einschließlich Mobilfunk) zu übertragen oder zu verbreiten oder andere Personen bei derartigen Aktivitäten zu unterstützen. Zuwiderhandlungen werden zivil- und strafrechtlich verfolgt.

5.7 Hausrecht / Sicherheitsmaßnahmen (Kontrollen)
Im Interesse der Sicherheit und eines geordneten und reibungslosen Ablaufs einer Veranstaltung sind Sie verpflichtet, den Anweisungen von FILMFEST HAMBURG oder der Mitarbeiter des jeweiligen Kinos Folge zu leisten.
Zur Sicherheit können am Einlass Personen- und Taschenkontrollen erfolgen.

5.8 Zutrittsverweigerung / Beendigung Veranstaltungsbesuch
FILMFEST HAMBURG und/oder der jeweilige Kinobetreiber haben das Recht, Ihnen den Zutritt oder Besuch zum Veranstaltungsort – auch nach bereits erfolgtem Einlass – zu verweigern, wenn Anlass zur Annahme besteht, dass Sie eine Veranstaltung stören oder Personen belästigen oder gegen die in Ziffern 5.1 bis 5.7 der AGB beschriebenen Pflichten verstoßen. In einem solchen Fall stehen Ihnen keine Schadensersatz- oder sonstigen Ansprüche gegen FILMFEST HAMBURG und/oder den jeweiligen Kinobetreiber zu.

6. Besucheraufnahmen für öffentliche Berichterstattungen und zur Bewerbung
FILMFEST HAMBURG ist berechtigt, für die öffentliche Berichterstattung sowie zur Eigenwerbung selbst, durch beauftragte oder autorisierte Dritte (z.B. Presse/Medien) unabhängig voneinander Film-/Bild-, Ton- oder Bildtonaufnahmen von Veranstaltungen nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 DS-GVO zu erstellen, die Sie als Zuschauer der betreffenden Veranstaltung zeigen können. Diese Aufnahmen können durch FILMFEST HAMBURG sowie den jeweils autorisierten Dritten (z.B. Presse, sonstige Medien) gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 f) DSGVO verarbeitet sowie verwertet und öffentlich wiedergegeben werden. Gleiches gilt, wenn Sie sich direkt filmen und/oder aufnehmen lassen (z.B. für ein Besucherinterview). Ihre Rechte gemäß § 23 Abs. 2 Kunsturhebergesetz bleiben unberührt.

7. Haftung
7.1 Haftung FILMFEST HAMBURG
(1) FILMFEST HAMURG haftet Ihnen gegenüber unbegrenzt für Schäden, die aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder aus der Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht (Kardinalpflicht) entstehen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des mit FILMFEST HAMBURG geschlossenen Vertrags notwendig sind. Ferner haftet FILMFEST HAMBURG Ihnen gegenüber unbegrenzt für Schäden, die vom FILMFEST HAMBURG oder deren Erfüllungsgehilfen durch eine vorsätzliche oder grob fahrlässige Pflichtverletzung verursacht wurden.
(2) Bei einfacher Fahrlässigkeit haftet FILMFEST HAMBURG – vorbehaltlich Ziffer 7.1 lit. (1) AGB – für Schäden, die sich aus der Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht ergeben, in Höhe des vertragstypischen, vorhersehbaren Schadens.

7.2 Haftung für technische Mängel
Treten bei einer von Ihnen besuchten Veranstaltung größere technische Mängeln auf (dauerhafter Ton- oder Bildstörungen, unvollständige Vorführung des Films, Vorführung des Films mit einer technisch bedingten Unterbrechung von mehr als 20 Minuten Dauer), haben Sie Anspruch auf Erstattung des Ticketpreises. Darüber hinaus gehende Schadensersatz- oder sonstige Ansprüche sind ausgeschlossen.

7.3 Haftung für Erfüllungsgehilfen
Ziffern 7.1 und 7.2 AGB gelten entsprechend für Erfüllungsgehilfen von FILMFEST HAMBURG.

8. Keine Teilnahme an Streitbeilegungsverfahren nach dem Verbraucherstreitbeilegungsgesetz
FILMFEST HAMBURG ist nicht bereit und nicht verpflichtet, an Streitbelegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.

9. Nebenabreden / Schriftform
Mündliche Nebenabreden bestehen nicht. Änderungen dieser AGB bedürfen der Schriftform.

10. Anwendbares Recht
Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Abkommens über den Internationalen Warenkauf (CISG).

11. Salvatorische Klausel
Sollten einzelne Punkte dieser AGB ganz oder teilweise unwirksam, undurchführbar oder nicht durchsetzbar sein oder werden, so wird dadurch die Gültigkeit der übrigen Bedingungen nicht berührt.

Stand 11.02.2020