Filmfest
#FFHH17
5.10. - 14.10.2017
Hamburg

Mrs. Fang Hong Kong, Frankreich, Deutschland 2017 | 86 min | OmeU | Farbe | FF 2017

Wang Bing

WANG BING (*1967) begründete schon mit seinem neunstündigen dokumentarischen Erstling West of the Tracks (2003) seinen Weltruf als Regisseur epischer Arbeiten. Heute gilt er als der wichtigste unabhängige Dokumentarfilmer Chinas. Für Mrs. Fang erhielt er den Goldenen Leoparden beim diesjährigen Festival in Locarno.

empfohlen ab 0 Jahren
DOKUMENTARFILM Fang Xiu Ying ist 67 Jahre alt, war Bäuerin und leidet seit acht Jahren an Alzheimer. Der Regisseur begleitet aus nächster Nähe ihre letzten Wochen und nimmt sich in langen Einstellungen die Zeit, den Abschied aus einem Leben zu dokumentieren. Obwohl sie nicht mehr sprechen kann und nur noch wenige klare Momente zu haben scheint, bleibt Frau Fang das Zentrum ihrer Familie – räumlich ebenso wie in den Gesprächen und Erinnerungen ihrer Angehörigen. Das Leben aller kreist in diesen Tagen um die Matriarchin und auch der Film lässt sich auf das veränderte Zeitgefühl eines Zustandes des Wartens und Hoffens, Verabschiedens und Erinnerns ein.
Originaltitel: Fang Xiu Ying
Filmtyp: Dokumentarfilm
Originalsprache: Mandarin
Sektion: Asia Express
Regie: Wang Bing
Drehbuch:
Darsteller:
Produzent: Pierre-Olivier Bardet, Yang Wang, Kong Lihong
Sprachfassung: OmeU
Musik:
Kamera: Wang Bing, Shan Xiaohui, Ding Bihan
Set Designer: Wu Shenfang, Zhu Zhu
Schnitt: Wang Bing, Dominique Auvray
Redaktion:
Format: dcp
Printsource:
Deutscher Verleih:
Weltvertrieb: Asian Shadows
Produktion: Ideale Audience; Wil Productions; All Ways Pictures; documenta 14
Kontakt: Ya Li, Asian Shadows lya@chineseshadows.com