Filmfest
#FFHH17
5.10. - 14.10.2017
Hamburg

Die Gentrifizierung bin ich: Beichte eines Finsterlings Schweiz 2017 | 96 min | OmeU | Farbe & s&w | FF 2017

Thomas Haemmerli

THOMAS HAEMMERLI (*1964) arbeitete in Werbefirmen und beim Schweizer Fernsehen. Mit Sieben Mulden und eine Leiche war er 2007 bei FILMFEST HAMBURG zu Gast. Die Gentrifizierung bin ich: Beichte eines Finsterlings ist sein siebter Film.

empfohlen ab 0 Jahren
DOKUMENTARFILM Der Schweizer Thomas Haemmerli war Anwaltssohn, Rekrut, Hausbesetzer, Jura- und Philosophiestudent, Yuppie und Werber, TV-Korrespondent und Expat in Lateinamerika. Er lebte in einem noblen Stadthaus am Zürichberg, besetzten Häusern und WGs, schicken Lofts, Pariser Dachwohnungen, südamerikanischen Airbnb-Zimmern und Hochhauskomplexen. Entlang dieser individuellen Wohnverhältnisse in den unterschiedlichen Phasen seines Lebens entwickelt Haemmerli einen hochunterhaltsamen Essay mit autobiographischem Zugriff über Raumgebrauch, Wohnsituationen, Architektur, Stadtplanung und Gentrifizierung in den Großstädten dieser Welt.
Website:
Originaltitel: Die Gentrifizierung bin ich: Beichte eines Finsterlings
Filmtyp: Dokumentarfilm
Originalsprache: Englisch, Deutsch
Sektion: Veto!
Regie: Thomas Haemmerli
Drehbuch: Thomas Haemmerli
Darsteller:
Produzent: Mirjam von Arx
Sprachfassung: OmeU
Musik: Peter Bräker
Kamera: Stéphane Kuthy
Set Designer:
Schnitt: Daniel Cherbuin
Redaktion:
Format: dcp
Printsource:
Deutscher Verleih:
Weltvertrieb: ican films gmbh
Produktion: ican films gmbh in Koproduktion mit Schweizer Radio und Fernsehen (SRF)
Kontakt: Mirjam von Arx, ican films: mirjam@ican-films.com