Filmfest
#FFHH17
5.10. - 14.10.2017
Hamburg

Es war einmal Indianerland Deutschland 2017 | 97 min | OmeU | Farbe | FF 2017

Ilker Catak

ILKER ÇATAK (*1984) ist Absolvent der Hamburg Media School und gewann mit seinem Kurzfilm Sadakat 2015 den Studenten-Oscar. Es war einmal Indianerland ist sein Langfilmdebüt.

Nominiert für NDR Nachwuchspreis
empfohlen ab 0 Jahren
Eine Hochhaussiedlung in Hamburg. Der 17-jährige Mauser boxt und verliebt sich in Jackie (Emilia Schüle), ein reiches Mädchen mit roten Haaren. Als sein Vater (Clemens Schick) ihm eröffnet, dass er seine Mutter umgebracht hat und daraufhin verschwindet, macht sich Mauser auf die Suche nach ihm. Doch Jackie will unbedingt auf ein Festival – für Mauser eine einmalige Chance, ihr näherzukommen. Und dann ist da auch noch Edda, die Sympathische aus der Videothek. Jackie oder Boxen oder Edda? Wo ist der Vater? Die Verfilmung des gleichnamigen Erfolgsromans ist Roadmovie, Western und Musikvideo in einem - eine wunderbare Hommage an Hamburg.
Originaltitel: Es war einmal Indianerland
Filmtyp: Spielfilm
Originalsprache: Deutsch
Sektion: Kaleidoskop
Regie: Ilker Catak
Drehbuch: Nils Mohl, Max Reinhold
Darsteller: Leonard Scheicher, Johanna Polley, Emilia Schüle, Johannes Klaußner, Clemens Schick, Joel Basman, Robert Alan Packard
Produzent: Michael Eckelt
Sprachfassung: OmeU
Musik: Acid Pauli (Martin Gretschmann)
Kamera: Florian Mag
Set Designer: Tim Tamke
Schnitt: Jan Ruschke
Redaktion:
Format: dcp
Printsource:
Deutscher Verleih: Camino Filmverleih GmbH
Weltvertrieb:
Produktion: Riva Film GmbH
Kontakt: Fedora Weber, Camino Filmverleih GmbH: fedora.weber@camino-film.com