Filmfest
#FFHH17
5.10. - 14.10.2017
Hamburg

Worst Case, We Get Married Kanada, Schweiz 2017 | 91 min | OF mit dt. UT | Farbe | FF 2017

Léa Pool

LÉA POOL (*1950) emigrierte 1975 von der Schweiz nach Quebec. Worst Case, We Get Married ist die Verfilmung des gleichnamigen Bestsellers von Sophie Bienvenu.

Nominiert für Sichtwechsel Filmpreis
empfohlen ab 0 Jahren
Aïcha (Sophie Nélisse) ist ein wütender Teenager. Wütend auf ihre Mutter, die ihren Stiefvater aus der gemeinsamen Wohnung geworfen hat. Wütend auf ihren Stiefvater, weil er sie zurückgelassen hat. Wütend auf das Leben. Die meiste Zeit streunt sie durch die Straßen von Montreal und riskiert eine dicke Lippe. Eines Tages lernt sie den doppelt so alten Musiker Baz kennen – und verliebt sich Hals über Kopf. Obwohl Baz ihre Gefühle nicht erwidert, ist sie bereit, alles für eine gemeinsame Zukunft zu tun. Worst Case, We Get Married ist der ungeschönte Blick auf die schmerzhafte Suche eines Mädchens nach Halt mit einer beeindruckenden Hauptdarstellerin.
Originaltitel: Et au pire, on se mariera
Filmtyp: Spielfilm
Originalsprache: Französisch
Sektion: Voilà!
Regie: Léa Pool
Drehbuch: Léa Pool, Sophie Bienvenu
Darsteller: Sophie Nélisse, Karine Vanasse, Jean Simon Leduc, Isabelle Nélisse, Mehdi Djaâdi
Produzent: Lyse Lafontaine, François Tremblay, Elisabeth Garbar
Sprachfassung: OF mit dt. UT
Musik: Michel Cusson
Kamera: Denis Jutzeler
Set Designer: Patrice Bengle
Schnitt: Michel Arcand
Redaktion:
Format: dcp
Printsource:
Deutscher Verleih:
Weltvertrieb: Seville International
Produktion: Lyla Films, Louise Productions
Kontakt: Anick Poirier, Seville International: anickp@filmsseville.com