Filmfest
#FFHH17
5.10. - 14.10.2017
Hamburg

The Killing of a Sacred Deer Großbritannien, Irland 2017 | 109 min | OF mit dt. UT | Farbe | FF 2017

Yorgos Lanthimos

YORGOS LANTHIMOS (*1973) zählt zu den eigenwilligsten Stimmen des europäischen Autorenkinos. Mit Dogtooth (2009) gelang ihm der Durchbruch, The Lobster (2015) war sein bislang größter Erfolg und wurde bei FILMFEST HAMBURG gezeigt.

Nominiert für Sichtwechsel Filmpreis
empfohlen ab 0 Jahren
Steven (Colin Farell) und Anna (Nicole Kidman) sind die perfekte Vorzeigefamilie: Sie führt eine Augenklinik, er ist erfolgreicher Herzchirurg. Mit ihren beiden Söhnen Bob und Kim leben sie in einem wunderschönen Haus – es fehlt ihnen scheinbar an nichts. Doch unter der makellosen Oberfläche beginnt es zu brodeln, als der 16-jährige Martin in das Leben der Familie tritt. Der Teenager aus einfachen Verhältnissen freundet sich mit Steven an und versucht, ihn mit seiner Mutter zu verkuppeln. Als sein Plan scheitert, belegt er Stevens Familie mit einem Fluch. The Killing of a Sacred Deer ist inspiriert vom Iphigenie-Mythos und geht mit übersinnlichen Elementen der Frage nach Schuld und Sühne nach. Der Film erhielt bei den Internationalen Filmfestspielen von Cannes den Preis für das Beste Drehbuch.
Originaltitel: The Killing of a Sacred Deer
Filmtyp: Spielfilm
Originalsprache: Englisch
Sektion: Kaleidoskop
Regie: Yorgos Lanthimos
Drehbuch: Yorgos Lanthimos, Efthimis Filippou
Darsteller: Colin Farrell, Nicole Kidman, Barry Keoghan, Raffey Cassidy, Sunny Suljic, Alicia Silverstone, Bill Camp
Produzent: Ed Guiney, Yorgos Lanthimos, Andrew Lowe
Sprachfassung: OF mit dt. UT
Musik:
Kamera: Thimios Bakatakis
Set Designer: Jade Healy
Schnitt: Yorgos Mavropsaridis
Redaktion:
Format: dcp
Printsource:
Deutscher Verleih: Alamode Film oHg
Weltvertrieb: HanWay Films
Produktion: Element Pictures
Kontakt: Alamode Film oHg: info@alamodefilm.de