Filmfest
#FFHH17
5.10. - 14.10.2017
Hamburg

Veve Deutschland, Kenia 2014 | 94 min | German | Farbe | FF 2014

Simon Mukali

Simon Se’ydou Mukali (*1983) realisierte zahlreiche Kurzdokumentationen für ein kenianisches TV-Magazin. 2012 drehte er Let me be a child, einen sozialkritischen Dokumentarfilm über Straßenkinder in Nairobi.

empfohlen ab 0 Jahren
Amos ist ein skrupelloser Lokalpolitiker in der kenianischen Region Maua, in der die Alltagsdroge Khat angebaut wird, im Slang „Veve“ genannt. Auch Amos ist in den Handel mit dem lukrativen Kraut verstrickt und versucht mit allen Mitteln einen Kontrahenten auszustechen. Als Amos' Frau Esther hinter seine krummen Geschäfte kommt, wendet sie sich von ihm ab und sucht Trost bei einem jungen Mann. Und auch von den Veve-Feldern droht dem Politiker Unbill: Die Bauern organisieren sich, um Amos endlich zu fairen Preisen zu zwingen. Mit der Handkamera im dokumentarischen Stil gefilmt, offenbart der Film einen beeindruckenden Kosmos aus Korruption und sozialer Ungerechtigkeit. Der Film entstand im Rahmen von Tom Tykwers Initiative „One Fine Day Films“.
Regie: Simon Mukali
Drehbuch: Natasha Likiman
Darsteller: Emo Rugene, Lizz Njagah, Conrad Makeni, Lowry Odhiambo, Adam Peevers
Produzent: Sarika Hemi Lakhani, Siobhan
Originaltitel: Veve
Sektion: Kaleidoskop
Sprachfassung: German
Originalsprache:
Filmtyp: Spielfilm
Musik: Matthias Petsche
Kamera: Mayye Zayed, Shiv Mandavia
Set Designer: Ayako Bertolli
Schnitt: Roselidah Taabu Yogo
Redaktion:
Format: dcp
Printsource:
Deutscher Verleih:
Weltvertrieb: Rushlake Media
Produktion: One Fine Day Films
Kontakt: One Fine Day Films: mail@onefinedayfilms.org