Filmfest
#FFHH17
5.10. - 14.10.2017
Hamburg

Für die Filmkultur
26.09.2017

Filmbegeisterte Menschen aus Hamburg haben sich im Freundeskreis Filmfest Hamburg e.V. zusammengeschlossen. Wir haben mit dem Vorsitzenden des Vereins, Gerhard Fiedler, gesprochen:
 
Seit wann gibt es den Freundeskreis Filmfest Hamburg e.V. und wie unterstützen Sie das Filmfest?
 

Gegründet wurde der Freundeskreis 2008 von einer kleinen Gruppe sehr filmaffiner Menschen, die sich zur Aufgabe gemacht haben, die Filmkultur in der Hansestadt – und ganz besonders FILMFEST HAMBURG – zu befördern. Wir unterstützen FILMFEST HAMBURG finanziell. Das waren in der Vergangenheit zum Beispiel Mittel zur Untertitelung von Filmen und in  diesem Jahr haben wir uns auf die Unterstützung bei der Übernahme von Reisekosten fokussiert. Ein Filmfest lebt wesentlich von Gästen, von Regisseuren*innen, von Schauspieler*innen, die bei den Vorführungen vor die Leinwand treten und sich dem Publikum mit ihrem Schaffen zeigen und sich den Fragen stellen. Um das möglich zu machen, ist es wichtig, einen großen und engagierten Freundeskreis zu haben. Daher besteht unsere Aufgabe auch immer wieder darin, Menschen zu erreichen und dafür zu begeistern, sich für die Filmkultur in Hamburg einzusetzen. Neben den klassischen Flyern haben wir uns im letzten Jahr an ein neues Projekt gewagt und einen Wettbewerb für einen Freundeskreis-Trailer ausgeschrieben.  Wir freuen uns, das wirklich schöne Ergbenis auf dem diesjährigen Filmfest auf großer Leinwand präsentieren zu dürfen. Wir hoffen sehr, dass auch die Zuschauer unseren »Oskar« lieben werden. Aber mehr möchte ich jetzt noch nicht verraten...

Wie hoch ist der Mitgliedbeitrag und was bekommen zukünftige Freunde für das Geld?

Der Jahresbeitrag für Einzelpersonen beträgt 75 Euro, für Firmen – auch die sind herzlich eingeladen Mitglied zu werden  – 500 Euro. Mitglieder des Freundeskreis erhalten Vergünstigungen zum Filmfest, dazu gehört u.a. eine Einladung zur großen Eröffnung. Und viermal im Jahr lädt der Freundeskreis, häufig mit Partnern, zu ganz besonderen Filmvorführungen ein. Dabei werden meist Filme gezeigt, die selten in die Kinos kommen, aber es wirklich wert sind gezeigt zu werden. Ein bisschen verfolgen wir das Motto: »Wir zeigen Filme, die Filmfest Hamburg gern gezeigt hätte, aber aus irgendwelchen Gründen nicht hat zeigen können.«

Ihr Tipp aus dem aktuellen Programm?
 
Was für eine Frage! Auch ich kenne nur einen Bruchteil der Filme, die gezeigt werden. Aber wenn man sich das umfangreiche und tolle Programm im neuen schönen Programmheft anschaut, kann, will und sollte man möglichst gar keinen Film verpassen – was aber leider nicht geht, denn sicherlich kommt man eher in acht Tagen um die Welt als in zehn Tagen durch 130 Filme. Also neben den anderen 129 Filmen, freue ich mich ganz besonders auf den neuen Film von François Ozon, der seinen neuesten Film, L’Amant Double, persönlich in Hamburg vorstellt.