Filmfest
#FFHH17
5.10. - 14.10.2017
Hamburg

Einblicke Filmprogramm zum G20-Gipfel

FILMFEST HAMBURG zeigt am 30 Juni 2017, eine Woche vor dem G20-Gipfel in der Hansestadt, in Kooperation mit dem Abaton Kino vier Filme, die Einblicke geben in die teilweise schwierigen Lebensrealitäten der G20-Staaten China, Türkei, Russland und USA.

»Alle vier Filme porträtieren Menschen, die um Demokratie, Gerechtigkeit und Frieden in ihren jeweiligen Ländern kämpfen und die ihre Lebenswirklichkeiten den politischen Entwicklungen ihrer Staaten gegenüberstellen«, sagt Filmfestleiter Albert Wiederspiel. »Mit diesem Sonderprogramm, quasi als Extrakt unserer politischen Sektion Veto!, in der wir seit 2013 Filme zeigen, die meinungs- und ausdrucksstarke Ausrufezeichen setzen gegen Ausbeutung und Umweltzerstörung, gegen Repression und Vertreibung, möchten wir die Kinobesucher einladen, in andere Lebenswelten einzutauchen und neue Sichtweisen kennenzulernen.«

Kinokarten zum Preis von 8 Euro, ermäßigt 7,50 Euro, gibt es an der Kasse des Abaton Kinos. Beim Kauf von Karten für mindestens zwei Filme reduziert sich der Preis auf 6 Euro pro Ticket.

I AM NOT YOUR NEGRO | 30.06.2017 | 15 Uhr
USA, Frankreich, Belgien, Schweiz 2016, 93. Min. Englische OF mit deutschen UT
Regie: Raoul Peck

Nach seinem Tod 1987 hinterließ der US-Schriftsteller James Baldwin ein 30-seitiges Manuskript mit dem Titel »Remember This House«. Das Buch sollte eine persönliche Auseinandersetzung mit den Biografien dreier enger Freunden werden, die alle bei Attentaten ermordet wurden: Martin Luther King, Malcolm X und Medgar Evers. Der aus Haiti stammende Regisseur Raoul Peck schreibt Baldwins furioses Fragment im Geiste des Autors filmisch fort und verdichtet es zu einer beißenden Analyse der Repräsentation von Afro-Amerikanern in der US-Kulturgeschichte. In einer kühnen Erweiterung des literarischen Textes spannt der Film den Bogen bis in die Jetztzeit: zur noch heute gegenwärtigen weißen Polizeigewalt gegen Schwarze, den Rassenunruhen von Ferguson und Dallas und der Black-Lives-Matter-Bewegung.

DIE MOSKAUER PROZESSE | 30.06.2017 | 17 Uhr
Deutschland 2013, 86 Min, Russisch/Deutsche OF mit deutschen UT
Regie: Milo Rau

Als im Sommer 2012 die Punk-Aktivistinnen von Pussy Riot für einen unangemeldeten Auftritt in der Moskauer Erlöserkathedrale zu zwei Jahren Straflager verurteilt wurden, führte das zu Protestkundgebungen in der ganzen Welt. Doch es war nur der Endpunkt einer zehnjährigen Reihe von Schauprozessen gegen Künstler und Dissidenten, mit denen das System Putin jeden demokratischen Wandel zu verhindern sucht. Für sein Filmprojekt versammelte Milo Rau die Protagonisten der Prozesse um Pussy Riot und die Ausstellungen »Achtung! Religion« und »Verbotene Kunst und lässt sie mit offenem Ausgang neu verhandeln.

DAL LAYLA | 30.06.2017 | 20 Uhr
Deutschland 2016, 71 Min.
Deutsch/Türkisch/Kurdische OF mit deutschen UT
Regie: Asli Özarslan

Hamburg-Premiere zum Bundestart
Filmgespräch mit der Regisseurin und weiteren Gästen

Leyla Imret, eine kurdisch-stämmige Türkin, flüchtete als Kind nach Deutschland und ist dort aufgewachsen. Obwohl sie von den deutschen Behörden eine Aufenthaltsgenehmigung bekommen hat, entscheidet sie sich in ihre türkische Heimatstadt Cizre nahe der syrisch-irakischen Grenze zurück zu kehren. Sie wird dort mit 26 Jahren zur jüngsten Bürgermeisterin der Türkei gewählt. Ihr Vater, ein ehemaliger PKK-Kämpfer, ist in den 90er Jahren in Cizre bei einem Gefecht mit dem türkischen Militär getötet worden. Leyla hat einen einfachen Wunsch: Sie möchte, dass die Menschen dort in Frieden und Freiheit leben können. Aber im Sommer 2016 geht die türkische Regierung unter Präsident Erdogan erneut restriktiv gegen die Kurden vor. Es kommt zu schweren Kämpfen und zu einem Blutbad in Cizre, wobei große Teile der Stadt zerstört werden.

A TOUCH OF SIN | 30.06.2017 | 22.30 Uhr
China/Japan 2013, 125 Min.
Mandarin/Kantonesisch OF mit deutschen UT
Regie: Jia Zhang-ke

Ein Minenarbeiter rebelliert gegen die Korruption der Dorfoberen. Ein mittelloser Wanderarbeiter verschafft sich auf seine Weise Geld. Eine Sauna-Rezeptionistin wird von Männern so lange gedemütigt, bis sie sich wehrt. Ein junger Fabrikarbeiter zieht von einer perspektivlosen Arbeitsstelle zu nächsten. Vier Menschen, vier Geschichten, ein Schicksal. Ein Porträt des modernen Chinas, eines ökonomischen Giganten, der langsam von Gewalt zersetzt wird.