Filmfest
#FFHH18
27.9. - 6.10.2018
Hamburg

Sichtwechsel Filmpreis

Mit dem Sichtwechsel Filmpreis, gestiftet vom Auswärtigen Amt, zeichnet FILMFEST HAMBURG ab 2017 erstmals Regisseur*innen aus, die über nationale und kulturelle Grenzen hinweg in anderen Ländern arbeiten und Filme realisieren. Berücksichtigt werden dabei sowohl Filmemacher*innen, die ihr Heimatland unfreiwillig verlassen mussten, als auch Filmschaffende, die aus künstlerischen oder privaten Gründen Filme außerhalb ihrer Heimat realisieren und eine neue Sicht als Bereicherung für ihre künstlerische Arbeit empfinden. Sektionsübergreifend werden insgesamt bis zu zwölf Filme aus dem Programm nominiert. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert und wird von einer internationalen Jury vergeben.
 
Preisträgerin 2017
 
 
Regie und Drehbuch: Nele Wohlatz
 
Jurybegründung:
 

»Aus der Reihe dieser Filme ragt ein Werk besonders heraus. Es thematisiert, wie es ist, wenn eine Person sich in einer unbekannten Stadt, einer unvertrauten Sprache und damit in einer unvertrauten Gefühlswelt positioniert. Eine deutsche Autorin und Regisseurin, die in Argentinien lebt und arbeitet, hat einen doppelten Sichtwechsel geschafft: indem sie auf eine junge Chinesin schaut, die dort Spanisch lernt. Sie zeigt, wie schon Ludwig Wittgenstein sagte: 'Die Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt'. Wir freuen uns, den Sichtwechsel-Filmpreis an die Regisseurin Nele Wohlatz für ihren halbdokumentarischen Spielfilm 'The Future Perfect' zu geben.«