Filmfest
#FFHH17
5.10. - 14.10.2017
Hamburg

AGB

ADticket und Filmfest Hamburg gGmbH AGBs


Allgemeine Geschäftsbedingungen der AD ticket GmbH und Filmfest Hamburg gGmbH für den Online-Kauf von Eintrittskarten

Die Abwicklung des Verkaufs von Eintrittskarten (Tickets) für die von der AD ticket GmbH im Internet angebotenen Veranstaltungen erfolgt ausschließlich zu den nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen der AD ticket GmbH, Kaiserstr. 69, 60329 Frankfurt am Main (nachfolgend AD ticket genannt). Mit der Bestellung von Eintrittskarten (nachfolgend: Tickets) beauftragt der Kunde die AD ticket GmbH mit der Abwicklung des Kartenkaufes im Namen des Veranstalters einschließlich Versand und Bezahlvorgang.

ADticket und Filmfest Hamburg gGmbH AGBs


1. Ein Kauf von Tickets kommt durch die E-Mail von AD ticket zustande, mit der eine vorausgegangene Online-Bestellung ausdrücklich bestätigt wird. Durch den Kauf eines Tickets kommen in Bezug auf den Veranstaltungsbesuch vertragliche Beziehungen ausschließlich zwischen dem Ticketkäufer (Kunde) und dem entsprechenden Veranstalter zustande. Das Angebot für einen Vertragsabschluss geht dabei vom Kunden aus, sobald er online seine Ticketbestellung aufgegeben hat (durch Klick auf den Button „jetzt bestellen"). Mit dem Verkauf bzw. dem Versand der Eintrittskarte kommt der Eintrittskarten-/bzw. Veranstaltungsvertrag mit dem jeweiligen Veranstalter durch Vermittlung von AD ticket zustande.


2. Beim Besuch der Veranstaltung gelten regelmäßig separate Geschäftsbedingungen des jeweiligen Veranstalters.


3. Gleichzeitig mit dem Ticketkauf (s.o.: Ziff. 1) kommt zwischen dem Endkunden und AD ticket ein Vertrag über die Abwicklung dieses Ticketkaufs zustande (durch Klick auf den Button „jetzt bestellen"). AD ticket erbringt gegenüber dem Endkunden die Lieferung der von ihm gekauften Tickets, je nach Festlegung des jeweiligen Veranstalters, durch Postversand oder sofortigen Ausdruck am PC ( sog. print@home- Verfahren gem. Ziff 10.) oder als e-Ticket auf dem Smartphone/Tablet.


4. Der Endkunde bestätigt im Online-Buchungsprozess die dort aufgeführten Ticketendpreise und Versand- oder Bearbeitungsgebühren. Diese Preise und Gebühren werden im Rahmen der als „Warenkorb" bezeichneten Zusammenstellung aller gewünschten Tickets ausgewiesen. Alle Preisangaben im Online-Bestellprozess verstehen sich inklusive der gesetzlichen MwSt. Die so vor Vertragsschluss angezeigten Gebühren sind Bestandteil des Vertrages zwischen dem Endkunden und AD ticket. AD ticket speichert die Bestelldaten und sendet selbige sowie diese AGB auf Verlangen des Kunden per E-Mail zu. Vergangene Bestellungen lassen sich für den Kunden jederzeit im Login-Bereich abrufen.


5. Der Vertragsschluss wird durch eine E-Mail bestätigt. Die Wirksamkeit des Vertrags bleibt unberührt, wenn Sie keine Bestätigungs- E-Mail erhalten, z.B. weil Sie eine fehlerhafte E-Mail-Adresse mitgeteilt haben.


6. Tickets werden nur an Endkunden verkauft. Der Weiterverkauf ist nur mit ausdrücklicher Zustimmung von AD ticket zulässig. Dafür wird vom Kunden eine Vorverkaufsgebühr (regelmäßig 10% des Ticketpreises einschließlich MwSt.) erhoben, die im Ticketpreis bereits inkludiert ist sowie zusätzlich sog. System- und Bearbeitungsgebühren in Höhe von 2,00 € für die technische Abwicklung des Kaufs, die Bearbeitung und ggf. den Postversand der Tickets.


7. Der Kunde ist verpflichtet, unverzüglich nach Lieferung der Tickets diese auf Richtigkeit und Vollständigkeit (insbesondere Veranstaltung, Datum, Uhrzeit, Preis und Anzahl) zu überprüfen und Reklamationen unverzüglich gegenüber AD ticket schriftlich (auch per E-Mail) zu erklären. Bei Lieferung der von AD ticket angebotenen Tickets in das Nicht-EU Ausland fallen keine Zölle, Steuern oder Gebühren an.


8. Gewährleistungsansprüche bezüglich der Erbringung der von AD ticket im Namen des jeweiligen Veranstalters vermittelten Leistungen bestehen nur gegenüber diesem Veranstalter. Insbesondere haftet AD ticket nicht für die tatsächliche Durchführung der Veranstaltung oder für die Erstattung von gezahlten Ticketpreisen im Falle von ausgefallenen oder verschobenen Veranstaltungen. AD ticket haftet auch nicht für hieraus entstehende Schäden.


9. Im Falle der Verlegung oder des Ausfalls einer Veranstaltung sind jegliche Ansprüche der Ticketkäufer direkt gegenüber dem entsprechenden Veranstalter geltend zu machen. Ein Anspruch auf Rücknahme der Eintrittskarte durch AD ticket besteht nicht. AD ticket wird sich jedoch bemühen, die Angelegenheit im Interesse des Kunden zu regeln. Nimmt AD ticket im Einzelfall Tickets zurück, gilt dies nur für diejenigen Tickets, die auch bei AD ticket erworben wurden. Hierbei ist eine Rückzahlung von Vorverkaufsgebühren, System-, Bearbeitungs- und Versandgebühren ausgeschlossen. Ein Rücknahmeanspruch hinsichtlich der bei anderen Stellen erworbenen Tickets besteht nicht.


10. Im Falle der Insolvenz des Veranstalters besteht kein Anspruch gegen AD ticket auf Ausgleich einer Forderung des Kunden gegen den Veranstalter.


11. Soweit AD ticket im Namen von Veranstaltern Dienstleistungen aus dem Bereich der Freizeitveranstaltungen anbietet, insbesondere Tickets für Veranstaltungen, liegt gemäß § 312 b Abs. 3 Nr. 6 BGB kein sog. Fernabsatzvertrag im Sinne von § 312 b BGB vor. Dies bedeutet, dass das für sog. Fernabsatzverträge gesetzlich vorgesehene zweiwöchige Widerrufs- und Rückgaberecht des Kunden durch eine gesetzliche Ausnahme ausgeschlossen ist. Jede Bestellung von Tickets ist damit unmittelbar nach Bestätigung durch AD ticket namens des Veranstalters bindend und verpflichtet zur Abnahme und unverzüglichen Bezahlung der bestellten Karten. AD ticket hat das Recht, bis zum Vortag der Veranstaltung nicht bezahlte Tickets in den Vorverkauf zurückzugeben. In diesem Fall behält AD ticket weiterhin den Anspruch auf Zahlung der vertraglich geschuldeten Vorverkaufs-, System-, Bearbeitungs- und Versandgebühren. Weitergehende Schadenersatzansprüche von AD ticket sowie des jeweiligen Veranstalters aus dessen Vertragsverhältnis bleiben ggf. daneben bestehen.


12. Mit dem Antrag / der Bestellung kommt kein Fernabsatzvertrag gemäß § 312 b BGB zustande; ein Widerrufs- und Rückgaberecht besteht insoweit nicht. Jeder Antrag / jede Bestellung von Karten ist damit bindend und verpflichtet zur Abnahme und Bezahlung der bestellten Karten. Eine Rückgabe bzw. der Umtausch von Eintrittskarten ist somit grundsätzlich ausgeschlossen.


13. Reklamationen können bis 10 Minuten nach Filmbeginn bei der jeweiligen Filmfestkasse angemeldet werden.


14. Für ermäßigte Eintrittskarten muss an der Kinokasse der Berechtigungsnachweis mit Lichtbildausweis nachgewiesen werden. Ermäßigte Karten können nicht online und nicht telefonisch erworben werden.


15. Online-Speziale (10er-Online-Spezial, 15er-Online-Spezial) sind ausschließlich online erhältlich und nur solange der Vorrat reicht. Für jede Vorstellung können innerhalb eines Spezials zwei Tickets gebucht werden. Nach dem Erwerb eines Online-Spezials erhält der Kunde eine Bestätigungs- E-Mail (s.o.: Ziff. 5), mit einer genauen Anleitung zur Einlösung des Online-Spezials und einem Rabattcode. Dieser Rabattcode muss in dem Ticketshop eingelöst und bei jeder Buchung angegeben werden. Die Einlösung ist flexibel, es müssen nicht alle Tickets des Online-Spezials auf einem festgelegt werden. Nach der Einlösung erhalten Sie erneut eine E-Mail-Bestätigung mit Ihren Tickets für die entsprechende Vorstellung, die sie gem. Ziff. 16. ausdrucken oder als E-Ticket auf dem Smartphone oder Tablet bei der jeweiligen Veranstaltung vorzeigen. Das Online-Spezial kann nur online eingelöst werden, nicht an den Kinokassen oder im Levantehaus. Online-Speziale sind für jede Vorstellung des 24. Filmfest Hamburg gültig, außer für die Eröffnung, den Abschluss und die Zugabe-Vorstellungen am Sonntag. Es ist kein Umtausch möglich.


16. Besondere Bedingungen für die Nutzung des sog. Print@Home-System
Im sog. Print@Home-Verfahren druckt sich der Kunde sein im Internet gekauftes Ticket sofort nach Abschluss des Kaufvertrages oder nach Zahlungseingang und anschließender Freischaltung das entsprechende Ticket über seinen Internetzugang an seinem PC aus. Die Eindeutigkeit des Tickets ist hierbei durch einen aufgedruckten Barcode gegeben, der beim Zutritt zur Veranstaltung mit einem sog. Barcodescanner überprüft wird. Der mehrfache Besuch einer Veranstaltung durch vervielfältigte Tickets ist somit unmöglich. Der Wert eines sog. print@home-Ticket besteht demnach nicht in der Einzigartigkeit des Tickets (im Normalfall weißes Papier) sondern in der Einmaligkeit der Information des Barcodes. Der Kunde ist verpflichtet, das Ticket vor der Vervielfältigung durch Dritte geschützt aufzubewahren. Bei Verlust und/oder Missbrauch des Tickets besteht kein Anspruch des Kunden auf Besuch der Veranstaltung oder Erstattung von Ticketentgelt. Der Weiterverkauf von Tickets an Dritte, die im Rahmen des print@home-Verfahrens gekauft wurden, ist verboten. Bei Zuwiderhandeln verlieren der Ticketkäufer bzw. der Ticketinhaber das Recht zum Veranstaltungsbesuch ohne Anspruch auf Erstattung des Ticketpreises oder der vorbezeichneten Ticketgebühren. Wer Tickets unerlaubt vervielfältigt und/oder in Umlauf bringt, kann vom Veranstalter für etwaige Folgeschäden haftbar gemacht werden. Zudem erfolgt in jedem Fall eine strafrechtliche Verfolgung (Leistungserschleichung, Betrug, Urkundenfälschung).


17. AD ticket ist von den jeweiligen Veranstaltern beauftragt, die Bezahlvorgänge im Rahmen des Online-Ticketverkaufs abzuwickeln. Zu diesem Zweck haben diese Veranstalter AD ticket vorab ermächtigt, sämtliche laufend durch Online-Verkäufe entstehenden Forderungen im eigenen Namen und auf Rechnung des jeweiligen Veranstalters gegenüber den Endkunden (Ticketkäufern) geltend zu machen und außergerichtlich sowie gerichtlich durchzusetzen. Die vorerwähnten Forderungen des Veranstalters schließen sämtliche sog. Systemgebühren, Vorverkaufsgebühren, Bearbeitungs- und Versandkostenpauschalen ein, die im Ticketkaufgeschäft zwischen Veranstalter und Endkunden vereinbart werden.


18. AD ticket führt demnach den Einzug von Kreditkartenzahlungen und Lastschriftaufträgen der Endkunden im eigenen Namen und auf Rechnung des jeweiligen Veranstalters durch. Die Kreditkartenbelastung erfolgt im Augenblick des Ticketkaufs. Beim Lastschriftverfahren erfolgt der Bankeinzug an dem Tag der Versendung der von Ihnen bestellten Tickets.


19. Der Online-Ticketkäufer gerät durch seitens seiner Bank nicht ausgeführte Lastschriften oder nicht ausgeführte bzw. rückbelastete Kreditkartenzahlungen in Verzug. In diesem Falle erhebt AD ticket für jedes Mahnschreiben eine Mahngebühr von € 3,00. Mahnschreiben können insoweit auch per Email erfolgen. Die Rücklastschriftgebühren für nicht durchgeführte Lastschriften entstehen unmittelbar für AD ticket und werden in der tatsächlich entstandenen Höhe gegenüber dem betreffenden Endkunden durchgesetzt.


20. Alleiniger Erfüllungsort für Lieferung, Leistung und Zahlung ist Frankfurt am Main, sofern der Kunde Unternehmer i.S.v. § 14 BGB ist. Ist der Kunde Kaufmann, so ist Frankfurt am Main ausschließlicher (auch internationaler) Gerichtsstand für alle sich aus dem Vertragsverhältnis unmittelbar oder mittelbar ergebenen Streitigkeiten. Dies gilt im Falle von grenzüberschreitenden Verträgen auch für Nichtkaufleute.


21. Sicherheit - Im Interesse der Sicherheit und eines geordneten und reibungslosen Ablaufs der Veranstaltung ist der Karteninhaber verpflichtet, den Anweisungen von Filmfest und seinen Beauftragten in der Veranstaltungsstätte Folge zu leisten.


22. Nach Beginn der Vorstellung besteht kein Anspruch auf Einlass.


23. Filmfest hat das Recht, zu seinen Veranstaltungen den Zugang zum Kinosaal mit Popcorn oder anderen im Kino üblichen Snacks bei bestimmten Veranstaltungen zu untersagen.


24. Anfangszeiten von Veranstaltungen änderbar (Saaltausch etc.) - Für den Fall unvorhergesehener Ereignisse, insbesondere bei höherer Gewalt, behält sich Filmfest Änderungen der Anfangszeiten und Daten der Veranstaltungen vor. Für den Fall, dass unvorhergesehene Umstände zu einer Veränderung von Anfangszeit oder Datum einer Veranstaltung führen, hat der Karteninhaber - soweit möglich - Anspruch auf eine Karte der gleichen Kategorie wie seine Original-Karte für die verlegte Veranstaltung. Wird eine Veranstaltung oder eine verlegte Veranstaltung abgesagt oder stehen für eine verlegte Veranstaltung keine Karten zur Verfügung, erhält der Karteninhaber den Kartenpreis erstattet. Kann der Karteninhaber die verlegte Veranstaltung nicht besuchen, so erhält er den Kartenpreis erstattet.


25. Rechteübertragung - Jeder Karteninhaber willigt unwiderruflich und für alle gegenwärtigen und zukünftigen Medien ein in die unentgeltliche Verwendung seines Bildes und seiner Stimme für Fotografien, Live-Übertragungen, Sendungen und / oder Aufzeichnungen von Bild und / oder Ton, die von Filmfest oder deren Beauftragten in Zusammenhang mit der Veranstaltung erstellt werden. § 23 Abs. 2 Kunsturhebergesetz bleibt unberührt.


26. Verkauf der Karten an Dritte (eBay etc.) - Weder der Kartenerwerber noch der Karteninhaber noch irgend jemand sonst ist berechtigt, die Karte oder die sich aus ihr ergebenden Rechte ohne vorherige schriftliche Zustimmung der Filmfest Hamburg gGmbH an dritte Personen zu übertragen und hierfür ein Entgelt zu verlangen, das das an Filmfest gezahlte oder zu zahlende Entgelt übersteigt (z.B. Internet / Ebay).


27. Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

AD ticket GmbH | Kaiserstr. 69 | 60329 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (0)69 407 662 0 | Fax: +49 (0)69 407 662 50 | E-Mail: ed.tekcitda@ofni
Geschäftsführer: Helge Hollander | Sitz der Gesellschaft: Frankfurt am Main | HRB 74552 | USt.-ID.: DE 220 743 004
Filmfest Hamburg gGmbH | Mönckebergstr. 18 | 20095 Hamburg
Telefon: +49 (0)40 399 1900-0 | Fax: +49 (0)40 399 1900-10 | info@filmfesthamburg.de
Stand: 13.09.2016